DSC02767

von in 125er, Cagiva, Zum Blog, Zweiradstories mit 2538 Views

Cagiva Supercity 125: Schau an!

Vor allem: schau an, was du schon mitgemacht hast! Heute mal etwas in privater Sache.  Gestern stand der Kauf einer Cagiva Supercity 125 an. Die werden wohl nur noch wenige kennen, obwohl der Motor aus der Cagiva Mito noch immer aktuell ist und verbaut wird. Nun, es sollte also unbedingt wieder ein Zweitakter her und die Supercity stand auf der Wunschliste weit oben. Vor allem, weil die 125er in Deutschland sehr selten geworden sind. Ggesagt, getan: der Kauf war perfekt!

Cagiva Supercity 125: Schau an!Schaut man sich aktuell den Motorradmarkt an, werden weder bei mobile noch motoscout Supercity angeboten. Ok, eine 50er Version. Aber so klein sollte es dann doch nicht sein. So steht nun seit gestern das gute Stück in der Garage, geholt 5 km aus dem Nachbarort. So kann es auch gehen, einmal keine Tour quer durch Deutschland.

Cagiva Supercity 125: Schau an!Der Zustand war doch etwas erbärmlich, aber ok. Für den Freundschaftspreis sieht man gern über einige Dinge hinweg. So wie die lädierte Verkleidung, den Klebeband Look (ätzend) und allgemein den vergammelten Zustand. Aber gut, die Supercity stand seit 2002 nur vor sich hin. Da kann nichts glänzen, wenn es der Besitzer nicht will. Nun  aber ab in die Garage, bei -5 Grad war die nicht wirklich gemütlich – aber ich wollte doch anfangen etwas zu schaffen. Zuerst muß das Klebeband weg (ich fass es immer noch nicht). Glück gehabt, die Seitenteile sind ok, nur die Scheibe ist reif für die Tonne. Danach folgten die Blinker (einer mit einem abgebrochenen Stück Zollstab geflickt), der Tank und der Krümmer.

An dieser Stelle möchte ich auf unser Motorrad Tagebuch hinweisen:

Es hat sich lange nichts getan, was für sich schade ist. Gerade wurde die Software überarbeitet und funktioniert tadellos. Um was geht es dort? Man kann es sich als virtuelles Tagebuch vorstellen. Ohne Papier und Stift, dafür mit Tastatur und Maus. Die Idee ist also so simpel wie ein normales Tagebuch. Seine Erlebnisse notieren. Hier natürlich speziell auf das Motorrad/Mopped fixiert. Das können Umbauten sein, Reiseberichte oder der alltägliche Wahnsinn auf der Straße. Die Seite ist kostenlos, werbefrei und einfach zu bedienen. So lassen sich seine Einträge z.b. am Ende der Saison durchblättern, vielleicht mit einem kleinen „AHA!“ und „War das so?!“ Effekt.

Genug der Schreiberei:

Hier gelangt ihr zu dem Motorrad Tagebuch Eintrag der Cagiva Supercity!

grüße aus Hohenstein-E. am Sachsenring
Markus