Moto Grigio by Deus Ex Machina (3)

von in Café Racer, Kawasaki, Motorrad-Umbauten mit 5415 Views

Moto Grigio – Kawasaki W650 Umbau

Mit der Moto Grigio liefert Michael Woolaway seine Vorstellung davon ab, wie die Kawasaki W650 aussehen sollte: Eine simple Transformation von Britisch zu Italienisch, mit einer Basis aus Japan. Heraus kam ein sehr reduziertes Motorrad, die Moto Grigio von Deus Ex Machina weiß zu gefallen!

Viele Konstraste gibt es nicht, hier glänzt der W650 Umbau in einem edlen Dunkelgrau, mit Schwarz und einigen polierten Metalloberflächen um die Wette. Als sollte es genauso sein, dabei ist die Lackierung dennoch aufwändiger, als es die Farbwahl vermuten lässt: Der komplexe Farbton verändert sich je nach Blickwinkel von Dunkelgrau zu Schwarz. So zurückhaltend die Farben, umso aggressiver ist die Silhouette der Moto Grigio – ein Café Racer für Fahrer, die Wert auf eine durchtrainierte Erscheinung legen.

Moto Grigio von Deus Ex Machina

Der Motor der Kawasaki W650 wurde auf 800 cm³ Hubraum vergrößert, jetzt beatmet von einem FCR Flachschieber-Vergaser. Seine Abgase posaunt der Zweizylinder mit Königswelle aus einem kurzen Supertrapp Auspuff, montiert an einem eigens gefertigten Halter. Um den bildhübschen Motor herum verpasste Michael Woolaway der Moto Grigio ein knappes, maßgeschneidertes Korsett aus Tank und Sitzbank. Seine Form verdankt der Tank dem klassischen Stil von TT-Rennern, während die Sitzbank sich an aktuellen Moto2-Bikes orientiert. Alt und Neu vereint, ohne daß es peinlich wirkt.

Moto Grigio by Deus Ex Machina (1)

Speichenfelgen waren ein Muss! Und so wurden Sun Felgen mit Buchanan Edelstahl Speichen in Verbindung mit Naben von Durelle Racing kombiniert. Die einstellbaren Offset Gabelbrücken lieferte ebenfalls Durelle Racing, die kräftig dimensionierte USD-Gabel steuert Öhlins bei, schwarz eloxiert für den coolen Look.

Moto Grigio by Deus Ex Machina (6)

Mit Motion Pro Revolver Gasgriff, Brembo Brems-und Kupplungshebel von ASV bleibt das Auge an der noblen Gabelbrücke hängen, diese nimmt gleichzeitig das kleine Cockpit von motogadget auf. Verzögert wird der Café Racer von einem Grimeca Bremssattel mit Brembo-Bremszylinder hinten, vorn von einem Beringer Sechskolben Bremssattel nebst Wave-Bremsscheibe, unter Druck gesetzt wieder von einem Brembo Hauptbremszylinder. Zu den Preisen gibt es keine Angaben, das nötige Kleingeld sollte aber vorhanden, wer sich für eine Bestellung bei Deus Ex Machina interessiert.

Bilder: deuscustoms.com