yamaha_supertenere_2009_01

von in Adventure / Reiseenduro, Gerüchteküche, Yamaha mit 1787 Views

Yamaha XTZ1000/XTZ1200 Super Teneré

Kommt die 1000er Teneré von Yamaha nun doch endlich? Die Zeit wäre reif. Der Markt verlangt große Reiseenduros. Und jeder größere Hersteller hat dafür passendes Material im Programm. Außer Yamaha… Update!

Amazon Shopping Tipps
Motorrad Katalog 2018
Motorrad Grand Prix Kalender 2018
Valentino Rossi Kalender 2018
WerbungYamaha XTZ1000/XTZ1200 Super TeneréYamaha XTZ1000/XTZ1200 Super TeneréYamaha XTZ1000/XTZ1200 Super Teneré

Zum Einsatz kommt ein 15° nach vorn geneigter Zweizylinder Vierventil Motor. Selbst wenn er auf dem 900er TDM Motor basiert (welcher 5 Ventile hat) wird diese Ausbaustufe damit nicht mehr viel gemeinsam haben. Rund 110 PS und 110 NM Drehmoment sollte das Aggregat leisten. Dazu eine klasse Rallye Optik, etwas abseits der schwergewichtigen Megaenduroreisedampfer! Und auf ins (Straßen)Abenteuer. Die Bereifung mit Gussfelgen zielt eher Richtung Triumph Tiger, denn brutaler Wüstensau.

Update!

Gerüchten nach könnte auch eine 1200er Version des Motors zum Einsatz kommen. Um näher an BMW & Konsorten zu sein. 120 PS dürften eine realistische Leistungsangabe sein!

Yamaha XTZ1000/XTZ1200 Super Teneré

Yamaha XTZ1000/XTZ1200 Super Teneré

  • Bleibe immer informiert - mit unserem Newsletter!

    Durch die Anmeldung im Blog Newsletter gibt es automatisch eine E-Mail in dein Postfach, wenn neue Artikel veröffentlicht wurden - kostenlos & jederzeit kündbar!

    E-Mail-Adresse eingeben ➟ "Abonnieren" klicken ➟ fertig

    Wir geben deine E-Mail-Adresse weder weiter, noch gibt es nervige Werbung von uns!

2 Antworten

  1. Und warum ist das so? Ich würde es nicht allgemein an der XTZ festmachen sondern Ursachenforschung betreiben. Einzylinder gehen nach wie vor, siehe KTM. Warum verkaufen die und Yamaha nicht? Liegts an dem nach wie vor alten Motor? Warum verkauft BMW die große GS so extrem gut und eine Honda Varadero gammelt im Geschäft? So blöd das klingt, aber scheinbar machen diese zwei Hersteller etwas besser als der Rest.

    Yamaha baut fast seit der Mensch laufen kann den XT Motor. Ok, inzwischen hat sie einen „modernen“ Vierventilkopf + Einspritzung und steht wie gehabt auf dem Leistungsniveau der frühen 80er Jahre. Noch dazu anfangs mit einer extrem unglücklichen Abstimmung (wie meine XT660X sie hatte) und zuviel Gewicht für einen Eintopf, das merken sich potenzielle Kunden. Und nicht mal das Image zieht. Yamaha XT, cool? Nicht cool? Die rockt? Wird wohl kaum ein 18 jähriger drauf kommen. KTM, die sind orange, frisch und cool. Rocken tun sie wohl auch wenn man der Werbeabteilung glauben mag. Armer Yamaha Händler, welcher diese Modelle dann an den Kunden bringen muß. Und ebenso armer Honda Händler. Zumindest da herscht Gleichstand, dort macht mans auch nicht besser :zunge:.

  2. Wahnsinnsidee,
    in Zeiten der Wirtschaftskriese einen unbezahlbaren Enduroriesen auf den Markt zu werfen.
    Und das, wo selbst die 660XTZ´s bei den Händlern in die Böden eingesunken sind.

    VMax, MT01SP, XTZ1200 -als ob man das Geld abgeschafft hätte..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.