Yamaha WR450F 2012 (2)

von in 2012, Enduro / MX, Yamaha mit 6109 Views

Yamaha WR450F 2012: Neues Fahrwerk, neue Einspritzung

Yamaha WR450F 2012 Racing-Kit

Die autorisierten Yamaha Vertragshändler liefern die 2012er WR450F in einer zulassungsfähigen Version aus, die den STVZO Vorgaben entspricht. Für diejenigen, die nur auf abgesperrten Endurostrecken unterwegs sind, bietet sich die Verwendung des im Lieferumfang enthaltenen Racing-Kits an. Er besteht aus einer ganzen Reihe von Racing Komponenten, unter anderem einem Auspuffkrümmer mit Schalldämpfer sowie einem 13/50 Sekundär-Übersetzungskit.

Neue Racing Auspuffanlage mit Resonanzsystem

Die Auspuffanlage der Wettbewerbskits beinhaltet ein eingebautes Resonanzsystem, das die Effekte des Pulsierens des Ansauggemischs und der Auspuffgase optimiert. Dieses Resonanzsystem wurde bereits erfolgreich in den siegreichen MXGP-Rennmaschinen eingesetzt. Es optimiert die Leistungsentfaltung in dem besonders im Endurosport wichtigen unteren bis mittleren Drehzahlbereich, was gerade bei engen Turns oder verzwickten Situationen von entscheidender Bedeutung sein kann.

Einfach zu bedienender Power Tuner

Nach dem großen Erfolg des Power Tuners bei der YZ450F bietet Yamaha dieses Gerät für 2012 auch für die WR450F an. Das Gerät ist ein aufpreispflichtiges Extra und hat ein handliches Taschenformat. Es ermöglicht dem Fahrer das Fine-Tuning des Motors und die Abstimmung auf den Racing-Kit. Damit eröffnen sich dem Fahrer völlig neue Dimensionen bei der Feinabstimmung des Motors seiner WR450F.

Ausgeliefert wird die WR450F mit einem Standard-Mapping für die Benzineinspritzung, die ein breites Einsatzspektrum abdeckt. Wer bei seiner WR den Racing-Kit verwendet, kann nun mit Hilfe des Power Tuners das Einspritzvolumen des Kraftstoffs und den Zündzeitpunkt individuell auf die jeweiligen Anforderungen der Strecke bzw. den Fahrstil des Piloten anpassen. Der Power Tuner ist kompakt und einfach in der Bedienung, ein PC ist nicht erforderlich.

Der Fahrer muss ihn lediglich mit einem Stecker am Motorrad verbinden und kann dann seine Wunschcharakteristik eingeben. Die Steuereinheit des Motorrades arbeitet mit dreidimensionalen Programmen, die ein Mapping für die Benzineinspritzung und ein Mapping den Zündzeitpunkt umfassen. Diese Mappings beinhalten dann außerdem noch die Parameter Motordrehzahl und Drosselklappenstellung. Der Power Tuner erlaubt nun die Abstimmung der Einspritzanlage in neun Stufen und auch der Zündzeitpunkt kann neunfach variiert werden.

Durch die Benutzung des Power Tuners kann der Fahrer bei jedem der neun Einstellpunkte für die Einspritzanlage 15 unterschiedliche Werte eingeben. Der Unterschied jedes einzelnen Wertes zum nächsten beträgt 3% Veränderung beim Kraftstoffvolumen, sodass insgesamt eine Variationsspanne von –21% bis +21% vom Standardwert zur Verfügung steht. Ähnlich verhält es sich mit dem Mapping für den Zündzeitpunkt. Der Power Tuner bietet 14 Stufen an, jede macht 1° Veränderung des Zündzeitpunktes aus. Somit steht dann eine Bandbreite von -9° bis +4° im Vergleich zum Standardwert zur Verfügung.

Durch das Ausprobieren unterschiedlicher Abstimmungen von Kraftstoffmenge und Zündzeitpunkten kann sich der Fahrer sein persönliches Mapping erarbeiten, das am besten zu seinem Fahrstil und den anderen Gegebenheiten passt. Nach dem Testen und Bewerten des jeweiligen Mappings kann der Fahrer seine Ergebnisse abspeichern, z.B. Mapping 1 für Sand, Mapping 2 für Schlamm, Mapping 3 für Fels und so weiter. Nach dieser grundsätzlichen Arbeit kann er dann künftig ganz einfach das jeweilige Mapping abrufen und hat die für ihn an diesem Tag und auf dieser Strecke optimale Abstimmung. Außerdem kann man sich mit anderen WR450F Fahrern, die ebenfalls den Power Tuner verwenden, vergleichen und neue Erkenntnisse gewinnen. Der Power Tuner ist gleichzeitig auch Diagnosegerät, mit dem sich die von den unterschiedlichen Sensoren ermittelten Daten auslesen und analysieren lassen. Über den integrierten Betriebsstundenzähler lässt sich auch der Zeitpunkt für den nächsten Service ermitteln.