triumph-2010

von in Triumph mit 6933 Views

Triumph Motorräder 2010 vorgestellt

Triumph Speedmaster 2010

Mit ihrem Bad Boy-Styling unterstreicht die Speedmaster die These vom „Weniger ist Mehr” – Minimalismus ist der Schlüssel für ihre knallharte Attitüde.

Angetrieben wird die Speedmaster vom Triumph Paralleltwin mit 865 cm3 Hubraum und 270 Grad Hubzapfenversatz, von einer modernen Einspritzanlage versorgt. Damit stehen dem puristischen Bike maximal 61 PS bei 6800 U/min zur Verfügung, das maximale Drehmoment von 74 Newtonmeter wird schon bei niedrigen 3300 Kurbelwellenumdrehungen abgerufen. Zum minimalistischen Auftritt gehören Slash cut-Schalldämpfer, schwarze Motordeckel, schwarze Gussräder im 18-Zoll-Format vorn und 15 Zoll hinten. Im Gegensatz zum klassischen Hot Rod-Stil sichern zwei 310-mm-Bremsscheiben mit Doppelkolben-Schwimmsätteln vorn eine zeitgemäße und effektive Verzögerung. Für eine gute Straßenlage sorgen die beiden Federbeine im Heck zusammen mit der breiten Telegabel.

Triumph Speedmaster 2010 (2)

Triumph Speedmaster 2010 (1)

Der stilvolle Auftritt wird 2010 von einem überarbeiteten Tachometer komplettiert, der voll im Blickfeld des Fahrers auf der oberen Gabelbrücke prangt. Mehr Informationen liefert ein zurückhaltender Drehzahlmesser, der sich diskret auf dem Tank befindet.

Für die Speedmaster stehen zwei schwarze Farboptionen zur Wahl: Ein einfarbiges Phantom Black oder die gleiche Farbe mit New England White.

Triumph Street Triple 2010

Ihren weltweiten Erfolg seit Vorstellung im Jahre 2008 verdankt die Street Triple ihrer einzigartigen Kombination aus kultigem Speed Triple-Design mit der Leichtfüßigkeit des Supersportlers Daytona 675. Das beeindruckende Resultat ist ein sportliches Naked Bike der Extraklasse, das rund um den Globus mit Lob geradezu überschüttet wurde.

Mit ihrem aus der Daytona 675 abgeleiteten Triple erreicht die Street Triple maximal 106 PS bei 11.700 U/min, doch noch beeindruckender fällt das Durchzugsvermögen im unteren und mittleren Drehzahlbereich aus. Für eine Betonung der klaren und einprägsamen Linien des unverkleideten Motorrades zeigt sich der 675er Motor optisch angepasst mit versteckt verlegten Leitungen und Kabeln.

Triumph Street Triple 2010 (1)

Der Aluminium-Brückenrahmen der Street Triple stammt aus der Daytona 675 und wurde speziell auf die Ausnutzung des schlanken Dreizylinder-Konzepts ausgelegt. Der Lenkkopfwinkel beträgt 24,3 Grad bei einem Nachlauf von 95,3 mm, der Radstand misst 1390 mm und das Trockengewicht liegt bei 167 kg. Verzögerungen auf höchstem Niveau stellt die Doppelscheibenbremse mit Nissin-Doppelkolben-Schwimmsätteln und Sinterbelägen sicher.

Die niedrige Doppelsitzbank bietet zusammen mit der breiten Lenkstange eine angenehme Sitzposition für Fahrer wie Beifahrer, ohne den aggressiven Streetfighter-Look der Street Triple zu verwässern. Viele der markanten Stilmerkmale stammen übrigens von der großen Schwester Speed Triple, siehe die Upside-Down-Gabel oder die beiden markanten Frontscheinwerfer.

Triumph Street Triple 2010 (2)

Zahlreiche Verfeinerungen sorgen 2010 für ein noch intensiveres Fahrerlebnis mit der Street Triple: Ein leichteres Hinterrad samt leichterem hinteren Kettenrad sparen rund ein Kilogramm an ungefederten Massen ein, die überarbeitete Motorsteuerung sorgt für ein sanfteres Ansprechen bei niedrigen Drehzahlen und die modifizierten Instrumente sind nun besser ablesbar und bedienbar und verleihen eine frischen Look.

Die Triumph Street Triple ist in drei Farboptionen erhältlich: Phantom Black, Fusion White und, 2010 neu, Tornado Red. Wie bei allen Triumph-Motorrädern gibt es ein komplettes Angebot an Triumph-Originalzubehör, das praktische wie formschöne Flyscreen-Varianten ebenso umfasst wie verschiedene leistungsfördernde Auspuffsysteme, die gemeinsam mit dem italienischen Spezialisten Arrow Special Parts entwickelt wurden.