sx-supercross-dortmund-1

von in Enduro / MX, Rennsport, Suzuki mit 978 Views

Supercross Dortmund – Siegesfeier für Suzuki Teams

Das 27. Supercross in Dortmund wurde zu einer Siegesfeier für die teilnehmenden Suzuki-Teams. Jason Thomas vom Twenty Suspension Team konnte am Samstagabend den Gesamtsieg in der neu geschaffenen SX-Masters-Serie sicherstellen. Daniel Siegl (im ersten Bild links), der während der Veranstaltung von der Teka-Suzuki Mannschaft offiziell zur Suzuki-Reinecke-Truppe wechselte, bestritt sein bestes Supercross der Saison und mit ihm landete seit Bernd Eckenbachs Erfolg vor zehn Jahren erstmals wieder ein deutscher Fahrer auf dem Podest.

Über 30.000 Zuschauer wurden an drei Veranstaltungstagen Zeugen von hochkarätigem Supercross-Sport in der Dortmunder Westfalenhalle. Deutschlands SX-Veranstaltung Nummer
eins sorgte auch 2010 für tolle Stimmung und heiße Rennaction.

Die neu geschaffene Masters-Wertung, die den Gesamtsieger der vier Veranstaltungen in Stuttgart, Chemnitz, München und Dortmund kürt, wurde bereits am Samstagabend entschieden. Jason Thomas (zweites Foto, Mitte) landete sowohl am Freitag als auch im Finale am Samstag auf Platz zwei und wurde mit 43 Punkten Vorsprung überlegener Champion.

Daniel Siegl (drittes Foto rechts) hatte vor dem Rennen in Dortmund keine Chance mehr auf den Sieg in der Gesamtwertung, aber der 26-Jährige fuhr trotzdem wie entfesselt. War bei den vorhergehenden Veranstaltungen bisweilen schon mal nach dem Halbfinale Schluss, qualifizierte sich Siegl in Dortmund locker für alle drei Finalrennen und konnte endlich zeigen,
zu welchen Ergebnissen er in der Lage ist. Schon am Freitag und Samstag erfreute der Mann aus Apolda die Fans mit den Plätzen sechs und fünf. Wahre Begeisterungsstürme entfachte
Siegl dann jedoch am Sonntag.

Nach einem guten Start reihte sich der beste deutsche Supercross-Fahrer auf Platz vier ein und konnte das Tempo der Spitzengruppe locker mitgehen. „Ich bemerkte gleich, dass ich den Speed halten konnte und hatte keine Probleme, meinen vierten Platz zu verteidigen“, erzählte Siegl. „Als ich nach ein paar Runden meinen Rhythmus gefunden hatte, wurde mir klar, dass noch mehr möglich war. Ich beobachtete Jason Thomas ein paar Runden lang und setzte schließlich zu einem Überholmanöver an.“

Siegl passierte in der zwölften Runde den Sieger der SX-Masters und konnte sich in der Schlussphase sogar noch an Joaquim Rodrigues vorbei auf den hervorragenden zweiten Platz
verbessern.

Jason Thomas:

„Das ist wirklich ein fantastischer Sieg. Ich habe mit voller Unterstützung des Twenty Suspension Teams vom ersten Rennen an auf diesen Titel hingearbeitet und freue mich wahnsinnig über diesen Erfolg. Ich fahre schon seit vielen Jahren im Winter in deutschen Hallen und wusste, dass ich es schaffen kann. Meine Konstanz hat am Ende gesiegt. Ich habe in jedem Rennen mein Bestes gegeben und nie die Meisterschaft aus den Augen verloren. Einen solchen Titel kann man nur gewinnen, wenn man sehr beständig und konstant Punkte sammelt.“

Daniel Siegl:

„Oh Mann, die ersten beiden Tage waren ja schon ein voller Erfolg. Aber der zweite Platz im Sonntags-Finale war natürlich die Krönung. Jetzt kann ich mich voller Elan ins Training für die kommende Freiluft-Saison stürzen.“

Berthold Kamps, Teamchef des Twenty Suspension Teams:

„Die Gesamtwertung der deutschen Hallensaison zu gewinnen, war unser Traum. Das ist der Lohn für all die Arbeit, die wir in das Team gesteckt haben. Jason Thomas ist super gefahren und hat für uns die Meisterschaft geholt. Für ein kleines Team wie unseres ein riesiger Erfolg!“

Uli Reinecke, Teamchef von Reinecke-Suzuki:

„Daniel war ja erst am Samstagabend offiziell von Teka-Suzuki in unser Team gewechselt. Dass er uns gleich einen solchen Erfolg beschert, damit hatte ich ehrlich gesagt gar nicht gerechnet. Man kann das gar nicht hoch genug bewerten. Immerhin hat sich Daniel im Finale gegen den Sieger der Gesamtwertung und die besten Piloten der deutschen Hallenserie durchgesetzt. Ich freue mich schon auf die Outdoor-Saison. Dortmund war ein perfekter Start in ein tolles Motocross-Jahr für uns.“

Quelle & Bilder: Suzuki