kawasaki_motogp_race_sepang2_2007

von in Kawasaki, Rennsport mit 957 Views

Startet Kawasaki 2009 mit 3 Maschinen in der MotoGP?

Der Plan, ab 2009 mit drei Maschinen zu fahren, nimmt bei Kawasaki konkrete Formen an. Es braucht dazu allerdings zusätzliche Geldgeber.

(adrivo.com)
Kawasaki plant aktuell ernsthaft mit drei Maschinen für die MotoGP-Saison 2009. Größtes Hindernis dafür sind allerdings die Finanzen, denn der Rennstall bräuchte laut Motorcycle News doch ein paar Millionen Pfund, um die Pläne zu realisieren. Momentan laufen Gespräche mit Jorge Martinez über den Einsatz der dritten Maschine, auf der bei einem erfolgreichen Verlauf wohl Alvaro Bautista Platz nehmen würde. Martinez verhandelt seinerseits allerdings auch noch mit Ducati und Yamaha.

Michael Bartholemy hat sich im Hauptquartier des Teams bereits mit potentiellen Sponsoren unterhalten und meinte: „Wir können eine dritte Maschine handhaben, denn unsere Test-Mannschaft ist sehr erfahren und wir haben Leute, um das zu packen. Auch auf Materialseite können wir das schaffen und für drei Maschinen arbeiten. Der finanzielle Aspekt ist aber immer der gleiche. Wir brauchen Investitionen von außen.“ Sollten die kommen und die dritte Maschine tatsächlich fahren, dann würde sich die Kawasaki-Mannschaft dadurch vor allem eine schnellere Entwicklung versprechen, da drei Maschinen immer noch mehr Daten liefern als zwei.

Geld, Geld, Geld. Das Budget von Honda steht Kawasaki als kleinster japanischer Hersteller nicht zur Verfügung. Ist es richtig, da mit Druck weiter in die MotoGP zu investieren? Die sowieso schon extrem kostenintensiv ist? Persönlich finde ich es gut, wenn das arg geschrumpfte Starterfeld der Königsklasse wieder etwas wächst. Ob es sich finanziell für Kawasaki lohnen wird zeigt wohl nur die Saison 2009.

Quelle: adrivo.com