Orange-County-Chopper-building

von in Custombikes, OCC (Orange County Choppers) mit 7086 Views

Orange County Choppers: es kriselt (mal wieder)

Es ist ja nichts neues bei OCC: irgendwo gibt es immer ein Problem, worüber sich ein anderer herzlich aufregen kann. Nach dem Drama Paul Teutul Senior gegen Sohn Paul Junior und deren Trennung (siehe auch die anderen OCC Artikel auf motorrad-news.com), dem Kampf um Ruhm und Ehre, schotten sich die Orange County Choppers aktuell nach außen hin ab. Angeblich sind die finanziellen Mittel von Paul Senior durch den Neubau des OCC Gebäudes (siehe Bild) erschöpft und die Ratenzahlung im Rückstand.

Orange County Choppers: es kriselt (mal wieder)Den Bau des OCC Firmengebäudes finanzierte die CE Bank mit Firmensitz in New York. Dieser Bank soll Paul Teutul Senior zwei hohe Raten über 96.000 US-Dollar und 14.000 US-Dollar schulden. Den Zusammenhang könnte man natürlich in der weltweiten Wirtschaftskrise suchen, oder dem Größenwahn nach immer mehr und mehr. Diesen „Aufstieg“ haben viele Fans missbilligend in Kauf genommen, oder sahen es positiv den American Dream so nah miterleben zu dürfen.

Dass ein Hoch selten ohne ein Tief kommen kann gibt es wohl in jedem Bereich. Die Entwicklung der Orange County Choppers ist so ein klassischen Beispiel: angefangen in einer kleinen Familienwerkstatt mit zwei Charakterköpfen kam der rasante Aufstieg durch die gleichnamige TV-Sendung. Rund um die Welt konnten die Zuschauer den Bau von Choppern miterleben, sowie Streit, Ärger, aber auch Freude. Das Konzept entwickelte sich, war zwar immer irgendwo gleich, aber doch für viele einfach entspanntes Fernsehen.

Nun also der Ärger mit dem Darlehen. Davon gibt es zwei von jeweils 11.500.000 US-Doller sowie 1.5000.000 US-Dollar. Die nicht gezahlten Raten sollen nicht aus einem finanziellen Engpass kommen (laut OCC, wahr, unwahr, wer weiß) sondern der starken Abwertung durch die Rezession. Demnach soll OCC die Raten gesenkt haben, weil das Gebäude auch weniger wert ist. Diese Praktik scheint beim Kapitalgeber wieder keine freundlichen Gesichter produziert zu haben – nach außen behält man Stillschweigen und schottet sich ab.

Fazit:

Wirtschaftlich sinnvoll oder das pure Vernichten von Geld? Mußte OCC derart in die Vollen gehen? Und was ist eigentlich aus Mikey geworden? Den ersten Teil könnte mit einem „Ja, etwas übertrieben“ beantworten, den zweiten Teil mit „Mikey ist wohl erneut in der Reha nach seinen Alkoholproblemen“. Scheinbar verfolgt nach dem Ruhm der Neid und sein Partner Streit die Familie immer im Schatten. Es ist traurig wie es ist.

Zum Schluss noch eine Aktion aus besseren Tagen:

Quelle & Bild: AR, autoblog.com