mv-agusta-brutale-990r-1090rr-2010-39

von in MV Agusta, Streetfighter mit 2579 Views

MV Agusta News 2010: Brutale 990R und 1090RR

Mit zwei Motoren, welche über 998 cm³ und 1078 cm³ Hubraum verfügen, startet die MV Agusta Brutale 990R & Brualte 1090RR in die 2010er Saison. Beide Modelle besitzen neue Felgen, ein neues Sachs Mono-Shock Federbein sowie eine Traktionskontrolle.

Dazu sollen über 80% der Standard Komponenten einer Übearbeitung unterzogen worden sein. Das Motorrad mit dem wohl schönsten Seitenständer im Serienbau startet somit umfangreich modernisiert in die Saison 2010.

Damit sind die zwei Brutale Modelle die erste größeren Neuerungen, seit Harley-Davidson im Juli 2008 die MV Agusta Group zu 100% übernommen hat. Was nebenbei taktisch gesehen nicht unklug war, das als Anmerkung nebenbei. Man darf gespannt sein, was aus dieser Symbiose noch erwachsen wird.

mv-agusta-brutale-990r-1090rr-2010-2

Die neuen Räder sind leichter als die 2009er Modells und kommen vor allem dem Handling zugute. Gewachsen ist die Schwinge, gute 20 mm an Länge hat diese zugelegt und soll damit der Brutale zu mehr Fahrstabilität auch bei Topspeed verhelfen. Einen besseren Sitzkomfort verspricht die neue Sitzbank, das wird auch den brutalen Brutale Fahrer freuen.

mv-agusta-brutale-990r-1090rr-2010-4

Im Motor wurden fast alle Komponenten einer Überarbeitung unterzogen. Die Ansaugrohre für die Einspritzanlage sind neu, ebenso die ECU (Steuereinheit), welche nun von Mikuni kommt. Beliebtes Mittel für eine kontrollierbarere Leistungsabgabe sind wählbare Motorprogramme. So verfügen auch die 2010er Brutale Modelle über so ein System: Zündkurve 1 für Stadtverkehr, Zündkurve 2 für volle Leistung. Für eine bessere Thermik des Euro-3 homologierten Motors wurde dessen Kühlung mittels neuer Pumpen optimiert.  Unterscheiden lassen sich die Hubraumversionen vor allem durch den Ventildeckel. Bei der 1090RR trägt dieser Rot, bei der 990R den Standardfarbton des Motors.

mv-agusta-brutale-990r-1090rr-2010-6

Ebenfalls komplett neu ist der Rahmen. Obwohl er auf den ersten Blick wie der des aktuellen Modelles aussieht, wurde Gewicht gespart und laut MV Agusta die Brutalität zu den 2009er Modellen in allen Bereichen verbessert. Mehr Biss soll zudem die Bremsanlage besitzen.

Kommen wir zu den Preisen: MV Agusta ruft für Brutale 990R 15.500 Euro auf, für die Brutale 1090RR 18.500 Euro.

Bildnachweis: Hersteller