berlin-ddr-museum-1

von in Events / Messen mit 2396 Views

MotorWelt Berlin 2010: Erstes Berliner DDR Motorradmuseum auf der Automesse

Im vergangenen Jahr besuchten fast 60 000 Besucher die MotorWelt, um zu gucken, staunen, zu verhandeln und zu kaufen. Auch dieses Jahr, bei der fünften Berliner Automesse (19.-21. Februar), erwarten die Veranstalter wieder viele Besucher – noch mehr als im Vorjahr. Das 1. Berliner DDR Motorradmuseum stellt besondere Modelle der DDR auf der Fläche des Wartburgclubs Berlin-Brandenburg aus. Eine Fahrt mit dem ROBUR-Defender wird auch verlost.

Automobile Zeitzeugen eines vergangenen Jahrhunderts und einer vergangenen Republik: Die Oldtimer tragen auf der Automesse MotorWelt augenfällig zur Vielfalt der Themen und ausgestellten Fahrzeugmodelle bei. 2010 präsentiert die OldtimerWelt wieder viele attraktive Modelle von Clubs und renommierten Ausstellern. Wieder dabei: das IFA-Kombinat und das Erste Berliner DDR Motorradmuseum auf einer Fläche bei den Oldtimern in Halle E20.

Oldtimer sind aus der MotorWelt nicht wegzudenken: die Automobile der OldtimerWelt, seien es nun die Klassiker aus den frühen Wirtschaftwunderjahren oder auch die Youngtimer aus den 70ern und 80ern des letzten Jahrhunderts. Aber auch die Oldtimer aus der ehemaligen DDR. Hier werden bei den Besuchern Erinnerungen an Kinder- und Jugendzeiten wach, als Opas oder Mamas Auto noch „in“ war oder an die ersten eigenen Autofahrerjahre, in denen mit schmalem Geldbeutel erste „ErFahrungen“ gesammelt wurden. Aber auch Autos aus Filmen und nicht allzulang vergangener Zeit.

Der Stand des IFA Kombinat IG4.1, E20,10317, Berlin, Oldtimer-Club mißt 485 qm. Zu sehen sind dort verschiedene Exponate aus der DDR und dem osteuropäischen Fahrzeugbau. Das IFA Kombinat ist ein lockeres, zwangloses Bündnis aus Wartburgfahrern und IFA Sympathisanten, die sich gerne für die Sache einsetzen. Das Highlight ist ein Der aber ein Land-Rover Defender Baujahr 1978, der auf einem ROBUR-Fahrgestell aufgebaut wurde. Beide „ROBUR“-Fahrzeuge stehen nebeneinander. Eine Fahrt mit dem ROBUR-Defender wird auch verlost.Aufgenommen wird im IFA Kombinat nicht jeder, es muss eine strenge Prüfung absolviert werden, die unter Beweis stellt, dass man auch geeignet ist, dieser „Familie“ beizutreten. Aber zur Automesse sind alle herzlich eingeladen und dürfen mit den Kombinatjungs fachsimpeln.

Eine der Kombinatsfreunde ist Uwe Kobilke mit seinem 1. Berliner DDR Motorrad- Museum. Deshalb darf er dort auch dieses Jahr wieder einige seiner interessantesten Exponate ausstellen in der Halle 4.1, E20. Oldtimer-C. Wie aus einer anderen Welt sind da auch seine Autos und Motorräder aus der damaligen DDR. Zu sehen sind der Barakas B1000, der 1961 gebaut und als „Schnelltransporter“ betitelt wurde, eine BK350, die 1952 auf den Markt kam und das Traummotorrad vieler Motorradenthusiasten war, und eine MZ ES 250: Die Motorräder der Baureihe ES wurden beim VEB Motorradwerke Zschopau in den Jahren 1956 bis 1978 produziert. Das Kürzel ES steht für „Einzylinder“ und „Schwinge“. Sie ist der direkte Vorgänger aller MZ-Typenreihen, die in der DDR hergestellt wurden.

Auf der Fläche vom Wartburgclub Berlin-Brandenburg gibt es außerdem ein Schnittmodell von einem MZ Motor zu sehen. Wer noch mehr staunen möchte, sollte unbedingt in das Erste Berliner DDR Motorradmuseum kommen: www.erstesberliner-ddr-motorradmuseum.de

Quelle & Bilder: Berliner DDR Motorrad Museum