KTM Duke 125 2012 (1)

von in 125er, KTM, Naked Bike / Allrounder mit 10211 Views

KTM 125 Duke – nicht nur etwas für Fahranfänger

Ein weiterer Pluspunkt sind die ausgeprägten Sicherheitsstandards wie die vibrationsfreien Rückspiegel und die sofort zupackenden Bremsen. Auch bei kurvigen Touren verliert der Motorradfan nicht das Gefühl von Sicherheit, denn die nach vorn gebeugte Position des Sitzes sowie der kurze Radstand sorgen für eine Druckverlagerung auf das vordere Rad.

Weiterer Fahrspaß ist zudem durch das geringe Gewicht von gerade einmal 132 Kilogramm und der exakten Lenkung des Bikes gewährleistet. Erfreulich für den Geldbeutel ist auch der sparsame Spritverbrauch von nur drei Litern auf 100 Kilometern. Leider nicht ganz so preiswert ist der Anschaffungspreis von 3.898 Euro, trotz Fertigung in Indien wird sich die 125 Duke nicht jeder 16-jährige leisten können.

Mit einem eventuellen Zuschuss der Eltern und nicht ganz so teuren Motorradreifen ließe sich vielleicht gerade noch kompensieren. Dafür kann die Kleine wie gesagt beim Spritverbrauch wieder punkten. KTM hatte in internen Tests Durchschnittswerte von 2,6 Liter bis 3,4 Liter ermittelt. Angaben, die sich bei der ersten Ausfahrt mit der Duke bestätigten. Eine E10-Freigabe liegt allerdings nicht vor, da KTM von der Biospriteinführung überrascht wurde.

KTM 125 Duke - nicht nur etwas für Fahranfänger

Der Name ist Programm – der kleine Duke überzeugt mit Technik und Optik.