Kawasaki-KX250F-2010-06

von in Enduro / MX, Kawasaki mit 1556 Views

Kawasaki KX250F 2011: umfangreich überarbeitet

Um sicherzustellen, dass Kawasaki-Rennfahrer und -Teams mit der KX250F 2011 weiterhin Siege nach Hause fahren, wurde eine Reihe von leistungssteigernden Maßnahmen an Motor und Fahrwerk vorgenommen. Der flüssigkeitsgekühlte Viertakt-Einzylinder mit 249 cm³ wurde für rennerprobte Fahrer getunt und entfaltet seine höchste Leistung bei hohen Drehzahlen bis weit in den Überdrehbereich hinein.

Das Tuning ist das gleiche wie bei den Werks-Rennern, und es kommen rennerprobte Komponenten wie zum Beispiel der Hochleistungskolben mit Bridged-Box-Boden (bei der KX250F des Modelljahres 2010 zum ersten Mal in einer Serienmaschine eingesetzt) zum Einsatz.

Neu fürs Modell 2011 sind die Kraftstoffeinspritzung und eine Reihe von Änderungen, die für stärkeres Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich sorgen. Dies macht sich besonders beim Überfahren von Hügeln, beim Landen nach Sprüngen und Herausfahren aus engen Kurven bemerkbar. Der Fahrer muss nicht mehr so oft schalten, was ermüdungsfreieres Fahren und schnellere Rundenzeiten ermöglicht. Des Weiteren arbeitet nun der Schaltmechanismus exakter, und die Auspuffgeräusche sind minimiert worden.

DIE WICHTIGSTEN MERKMALE KX250F:

  • Ein neuer Kolbenboden, zur Anpassung an die Abschrägung (Anfasen) des Quetschbereichs überarbeitet, bietet verbesserte Leistung bei hohen Drehzahlen und im Überdrehbereich.
  • Zur Anpassung an den neuen Einspritzmotor wurde die Anordnung des Nockenwellenrads auf der Einlassnockenwelle geändert, um die Steuerzeit für das Einlassventil um 1° zurückzusetzen.
  • Der Ventilhub wurde ebenfalls erhöht (8,7 mm >> 9,3 mm), und es kommen entsprechend stärkere Ventilfedern zum Einsatz.
  • Die neue Zündkerze ragt 1,4 mm weiter in den Brennraum hinein, was die Verbrennungseffizienz erhöht.
  • Der Einlasskanal hat ein um etwa 10 % größeres Volumen, dies verbessert die Gasannahme (besonders bei extrem niedrigen Drehzahlen).
  • Der überarbeitete Einlasskanal und die neue, weiter hinein ragende Zündkerze gleichen die durch Einführung der Kraftstoffeinspritzung verursachte Verringerung des Drehmoments bei niedrigen bis mittleren Drehzahlen nicht nur aus, sondern verbessern tatsächlich die Leistung in diesem Bereich.
  • Die überarbeitete Endübersetzung bietet ein besseres Motorgefühl. Die kürzere Abstufung (13/48 Zähne >> 13/50 Zähne) akzentuiert das verbesserte Drehmoment im unteren Drehzahlbereich noch zusätzlich.
  • Reduzierte Zylinderhöhe (36,5 mm >> 36,3 mm) zur Anpassung an den neuen Kolben und das höhere Verdichtungsverhältnis: jetzt 13,5:1 (vorher 13,2:1).
  • Längeres Auspuffrohr (480 mm >> 510 mm) zur Anpassung an den neuen Motorcharakter.

Batterielose Kraftstoffeinspritzanlage

Die speziell für Motocrosser entwickelte Kraftstoffeinspritzung umfasst ein kleines, leichtes elektronisches Steuergerät und kommt zur Gewichtsersparnis völlig ohne Batterie aus. Nebenbei fällt die bei Vergasern sonst notwendige Abstimmung auf die jeweiligen
Gelände- und Klimaverhältnisse weg.

KX FI-Abstimmungs-Kit des Werksteams (optional)

Der KX FI-Abstimmungs-Kit ist der gleiche, wie er auch von unseren Werksteams in Europa und den USA verwendet wird. Der Kit bietet erfahrenen Fahrern die Möglichkeit, die Motorabstimmung (durch Überschreiben vorhandener Daten) nach ihren Wünschen
zu verändern, Fahrdaten aufzuzeichnen und zwecks weiteren Feintunings zu analysieren.

Der KX FI-Abstimmungs-Kit enthält sieben Voreinstellungen, die schnell und einfach zur Anpassung des Steuergeräts an die Bedingungen der Rennstrecke verwendet werden können. Die angebotenen Einstellungen sind nachfolgend aufgelistet.

HOCHGESCHWINDIGKEITSFAHRWERK MIT KOMPONENTEN

Der schlanke Aluminium-Perimeter-Rahmen der KX250F ist eine leichtgewichtige Kombination aus geschmiedeten, stranggepressten und gegossenen Teilen. Fahrwerksabstimmung und -einstellungen wurden für rennerprobte Fahrer ausgelegt. Der Schwerpunkt und die wichtigsten Abmessungen (Schwingendrehpunkt, Ritzelposition und Hinterachseinbaulage) wurden so gewählt, dass das Hinterrad die Maschine ohne Verzögerung beschleunigt statt sie hinten einknicken zu lassen.

Beim Modelljahr 2011 genießt das Hochgeschwindigkeitsfahrwerk die Vorteile der neuen SFF-Gabel (Separate Function Front Fork) mit stark reduzierter Reibung. Diese Gabel bietet erhöhten Fahrkomfort und verbesserte Federungs-/Dämpfungsqualitäten. Zusätzlich zum besseren Handling, das die SFF-Gabel aufgrund der verbesserten Balance links/rechts bietet, ergeben sich durch die höhere Fahrwerksflexibilität und geänderte Rahmensteifigkeitsbalance ein leichteres Handling und eine bessere Kurven-Performance. Die ausgezeichnete Stabilität bei hohen Geschwindigkeiten ist gegenüber dem Vorgängermodell unverändert geblieben.

Rennorientierte Aufhängung: SFF-Gabel (Separate Function Front Fork)

Die SFF-Gabel (Separate Function Front Fork) von Showa erscheint hier zum ersten Mal an einem Motocrosser. Die SFF-Gabel
trennt die beiden Aufgaben Dämpfung und Stoßabsorption:

  • Linkes Gabelrohr: Dämpfer-Baugruppe
  • Rechtes Gabelrohr: Feder

Diese Konfiguration bietet sowohl Leichtgängigkeit als auch straffe Dämpfung – eine Kombination, die mit einer konventionellen Gabel nur schwer zu verwirklichen ist.

Quelle & Bilder: Kawasaki