Kawasaki ER-6n 2012 (6)

von in 2012, Kawasaki, Naked Bike / Allrounder mit 7569 Views

Kawasaki ER-6n 2012: Mehr Style, mehr Streetfighter

KOMPAKTER, DREHFREUDIGER MOTOR MIT MEHR DREHMOMENT IM UNTEREN UND MITTLEREN DREHZAHLBEREICH

Der Reihen-Twin der ER-6n überzeugt durch seine gelungene Mischung aus kompakten Abmessungen und guter Leistungscharakteristik. Die Motorabstimmung sorgt einerseits für eine fahrerfreundliche Charakteristik, die Einsteigern entgegenkommt, andererseits ermöglicht sie eine Leistungsentfaltung, die auch routinierten Fahrern ein Lächeln ins Gesicht zaubert. Die kompakten Abmessungen des Motors haben das schlanke Gesamtpaket der ER-6n erst möglich gemacht. Der Motor im 2012er-Modell liefert noch mehr Drehmoment im unteren und mittleren Drehzahlbereich und damit eine hohe Praxistauglichkeit im Alltag, wobei er den seidenweichen, drehfreudigen Charakter aus dem vorherigen Modell beibehält.

kawasaki-er-6n-2012-12

Motor-Performance

  • NEU * Die in den Rahmenrohren verlaufenden Luftkanäle führen dem Motor beziehungsweise der Airbox kühle Frischluft zu (ohne Ram-Air-Effekt). Das so erzeugte kernige Ansauggeräusch vermittelt noch mehr Fahrspaß.
  • NEU * Der Luftfilter ist mit einem Papierfiltereinsatz bestückt (zuvor ölgetränkter Schaumstoff), was dem Luftdurchsatz und der Filterleistung zugutekommt.
    * Die großen leistungsfördernden Drosselklappengehäuse mit 38 mm Durchmesser verfügen über Sekundärdrosselklappen für gleichmäßige, seidenweiche Gasannahme.
  • NEU * Das Verbindungsrohr zwischen den Krümmerrohren sorgt für eine besonders gleichmäßige Drehmomentkurve und eine harmonischere Leistungsentfaltung.
  • NEU * Der unter dem Motor angeordnete großvolumige Schalldämpfer mit geändertem Innenaufbau liefert mehr Drehmoment im gängigen Drehzahlbereich unterhalb von 7000/min. Die höhere Leistung ermöglicht einerseits eine gute Fahrbarkeit bei niedrigen Drehzahlen und sorgt andererseits für mehr Fahrspaß mit der ER-6n.

Kompakte Motorkonstruktion

  • Die dreieckförmige Anordnung von Kurbelwelle und Getriebewellen sorgt für sehr kurze Abmessungen in Längsrichtung.
  • Die Getriebeeingangswelle, die Ausgangswelle und die Schaltwalze sind als Kassettengetriebe ausgelegt. Das ermöglicht kompaktere Abmessungen und erleichtert Wartungsarbeiten.
  • Die Semi-Trockensumpf-Konstruktion reduziert die Bauhöhe des Motors.
  • Die beschichteten Zylinder ohne Laufbuchsen sparen Gewicht, während der enge Zylinderabstand für eine schmale Baubreite des Motors sorgt.
  • Der Schalldämpfer unter dem Motor verbessert die Massenzentralisierung und senkt den Schwerpunkt des Motorrads.

SCHLANKERES FAHRWERK MIT AGILEREM HANDLING

Der Schlüssel zur kompakten Größe der ER-6n ist ihr kompakter Reihen-Twin, der die Verwendung eines schmalen und leichten Rahmens erlaubt. Während der neue, gut sichtbare Doppelrohr-Perimeter-Rahmen die wesentlichen Designelemente des vorherigen Modells beibehält, ermöglicht die neue hintere Backbone-Rahmenkonstruktion ein noch schlankeres Gesamtpaket. Die Steifigkeitsbalance des neuen Rahmens und der Schwinge und das neue Federungs-Setup vermitteln ein leichteres und agileres Handling, während die sportliche Charakteristik des vorherigen Modells gewahrt bleibt. Der neue Sitz bietet mehr Komfort und Sicherheit, zumal der Fahrer mit den Füßen besser den Boden erreichen kann. Das macht die neue ER-6n unkomplizierter als je zuvor.

kawasaki-er-6n-2012-14

Leichteres Handling

  • NEU * Die Steifigkeitsbalance des neuen Doppelrohr-Brückenrahmens und der Schwinge tragen zu einem leichteren, agileren Handling-Paket bei.
  • NEU * Der starr montierte Motor ist ein tragendes Element und trägt damit zur idealen Steifigkeitsbalance des Rahmens bei.
  • NEU * Zur optimalen Steifigkeit kommt in der neuen Doppelrohrschwinge ein Rohr mit D-förmigem Querschnitt zum Einsatz (oberes Rohr rechts).
  • NEU * Die neu abgestimmte Federung arbeitet vorn und hinten mit längeren Federwegen und überzeugt sowohl durch sportliches Handling als auch durch verbesserten Komfort. Länge und Hub haben hinten um 2 mm zugelegt; die Vorderradgabel ist 15 mm länger mit 5 mm längerem Hub zur Abstimmung auf den hinteren Dämpfer. Der größere Hub ermöglicht kleinere Federraten. Die Dämpfung wurde entsprechend überarbeitet.

Höherer Komfort

  • NEU * Die zweiteilige Sitzbank ist für einen höheren Komfort dicker gepolstert.
  • NEU * Der Fahrersitz fällt dicker aus. Dank der neuen Heckrahmenkonstruktion konnte auch die Kunststoffsitzschale vollständig überarbeitet werden, sodass eine insgesamt deutlich dickere Polsterung möglich wurde.
  • NEU * Der sportlich aussehende Soziussitz mit der dicken Polsterung gewährleistet auch dem Beifahrer hohen Komfort.
  • NEU * Die ergonomisch günstig geformten Soziusgriffe sind so angeordnet, dass sie für den Beifahrer gut erreichbar sind. Eine sichere Soziussitzposition macht das Fahren zu zweit auch für den Fahrer einfacher.
  • NEU * Das überarbeitete Federungs-Setup trägt ebenfalls zum insgesamt höheren Fahrkomfort bei. Der Lenker ist in Gummi gelagert, um die über die Lenkergriffe und zu den Spiegeln übertragenen Vibrationen zu reduzieren.
  • NEU * Die Sitzhalterung ist vorne gummigelagert und überträgt dadurch weniger Vibrationen über den Sitz.

* Die Fußrastenhalterungen sind in Gummi gelagert und die Fußrasten für Fahrer und Sozius sind gummiert, um die Vibrationen weiter zu reduzieren.

Fahrerfreundliche Ergonomie

Die Sitzposition wurde darauf ausgelegt, dem Fahrer Vertrauen zu vermitteln. Eine ideale Anordnung von Lenker, Sitz und Fußrasten führt zu einer entspannten und bequemen Sitzposition für unterschiedlichste Fahrer.

  • NEU * Der etwas breitere Lenker (10 mm auf jeder Seite) verschafft größeren Fahrern etwas mehr Freiraum. Der schmale Rahmen und Motor ergeben ein insgesamt schmales Gesamtpaket, sodass der Fahrer seine Knie und Füße nah beieinander halten kann. Dank der geringen Sitzhöhe und der insgesamt schlanken Form ist es leicht, im Stand beide Füße fest auf den Boden zu stellen, was vielen Fahrern wichtig ist.
  • NEU * Der neue Sitz senkt die Sitzhöhe zwar nicht ab, aber seine Konstruktion und der engere Abstand zwischen den Schwingenabdeckungen (beides dank der schlanken neuen Heckrahmenkonstruktion) ergeben ein schlankeres Paket zwischen den Füßen des Fahrers. So ist der Fahrer in der Lage, seine Füße (auf jeder Seite) 50 mm enger auf den Boden zu stellen, was den effektiven Abstand bis zum Boden deutlich verkürzt.