Ducati Scrambler 2015 (2)

von in 2015, Ducati, Naked Bike / Allrounder mit 6788 Views

Intermot: Ducati Scrambler Classic, Full Throttle, Icon & Urban Enduro

Wenig Leistung, nicht allzu viel Hightech und das alles im Modelljahr 2015? Trotzdem haut die Ducati Scrambler Baureihe so richtig ins Magendreieck rein. Wer nicht unbedingt maximale Leistung mit minmalen Komfort zum genussvollen Motorradfahren braucht, der sollte sich die neuen Scrambler Classic, Full Throttle, Icon und Urban Enduro im Detail betrachten.

Die Retrowelle boomt wie seit über 40 Jahren nicht mehr und genau diese Nische hat Ducati nun für sich entdeckt. Auf der Intermot sorgte die Präsentation für einigen Wirbel und dürfte den Italienern eine völlig neue Zielgruppe erschließen. Egal ob graues Haar oder Hipster Bärtchen, die vier Scrambler schmeicheln und wissen ihre Reize einzusetzen. Noch nie war das Baukastenprinzip reizvoller.

Als Antrieb kommt der bekannte (luftgekühlte) Desmo-Twin mit 803 cm³ Hubraum zum Einsastz, der ursprünglich in der Monster 796 seinen Dienst verrichtete. Mit angepasster Leistungskurve, sprich eine Kraft von 75 PS und 68 Nm gleichmäßig über dass gesamte Drehzahlband, bietet die Ducati Scrambler genau ausreichend Leistung die keinen überfordert. Auf Gerassel muß der Fahrer dabei verzichten, denn die Kupplung läuft im Ölbad. Vorteil gegenüber der Trockenkupplung sollen zudem geringere Bedienkräfte sein.

Ducati Scrambler Full Throttle 2015 (11)

Der 90-Grad-L-Zweizylinder sitzt in einem dezent schwack lackierten Gitterrohrrahmen, bei dem Handlichkeit in der Stadt und Beweglichkeit auf der Landstraße im Lastenheft standen. Auch vor Feldwegen oder leichtem Gelände wollen sich die Scrambler nicht abschrecken lassen. Mit einem Tankvolumen von 14 Litern bei vollgetankt nur 186 Kilogramm verspricht das ausgedehnten Fahrspaß. Großzügig fallen die Federwege mit jeweils 150 Millimetern vorn und hinten aus, das sollte auch bei richtig schlechten Straßenverhältnissen reichen.

Ducati Scrambler 2015 (9)

Gebremst wird serienmäßig per ABS, vor mit einzelner Scheibe. Zwei davon hätten auch nicht wirklich zur klassischen Optik gepasst. Diese gefällt mit einem Rundscheinwerfer vorn, welcher von einem LED-Leuchtkranz eingefasst wurde. Am Heck sorgt eine LED-Rückleuchte für Beachtung, da verwundert auch der USB-Anschluss unter der Sitzbank nicht mehr. Schön, wenn man sowas hat! Das Design der neuen Scrambler Baureihe bezeichnet Ducati als „Post-Heritage“, die vier Versionen davon sehr ihr unten. Die Preise beginnen bei 8.390 Euro.

  • Bleibe immer informiert - mit unserem Newsletter!

    Durch die Anmeldung im Blog Newsletter gibt es automatisch eine E-Mail in dein Postfach, wenn neue Artikel veröffentlicht wurden - kostenlos & jederzeit kündbar!

    E-Mail-Adresse eingeben ➟ "Abonnieren" klicken ➟ fertig

    Wir geben deine E-Mail-Adresse weder weiter, noch gibt es nervige Werbung von uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.