honda_vfr1200f_01

von in Honda, Tourer / Sporttourer mit 16913 Views

Honda VFR1200F große Bildershow

Geschichte der VFR

Honda und V4 – 30 Jahre Ingenieurskunst

Vor 30 Jahren kehrte der weltgrößte Motorradhersteller nach einer längeren Pause in den GP-Sport zurück. Dafür wurde erstmals ein V4-Triebwerk entwickelt. Seither haben Hondas Techniker dieses Bauprinzip im Rennsport wie im Serienbau in unterschiedlichen Hubraumklassen erfolgreich angewendet und wie kein anderer Hersteller kultiviert. NR500, RC30, RVF400, NR750, RC45, VFR750, VFR(800) und RC212V sind Meilensteine aus Hondas V4-Geschichte.

VFR – Synonym für Hightech

Die erste serienmäßig produzierte V4-Honda war die VF750 von 1982. Die erste VFR750 wurde zur Saison 1986 präsentiert. Im Langstrecken-Rennsport sowie bei den 24-h-Klassikern sorgten ab der WM-Saison 1984 V4-Konstruktionen mit den Typbezeichnungen RS750R und später RVF750 für Erfolge am laufenden Band.

Zuverlässige Hightech gilt als das Markenzeichen der VFR-Baureihe, mit der Honda die V4-Modelle erfolgreich durchstarten konnte. Aluminiumrahmen, Vollverkleidung, aufwändige Nockenwellen-Zahnradantriebe und ab der zweiten Auflage die Hinterrad-Einarmschwinge, gepaart mit praxistauglichen Allround-Qualitäten sowie unbedingter Zuverlässigkeit, sorgten dafür, dass sich über Jahre hinweg ein beispielhaft makelloses VFR-Image aufbauen konnte.

Das nur noch VFR genannte 800er Nachfolgemodell debütierte 1998. Hierfür adaptierten Hondas Ingenieure die weiter entwickelte V4-Technik der RC45 (alias RVF750) mit elektronischer Benzineinspritzung, auf der John Kocinski 1997 den Superbike-WM-Titel erkämpft hatte. 2002 folgte die vorerst letzte VFR-Generation mit VTEC-Ventilsteuerung, Verbundbremssystem (mit optionalem ABS), schnittig gezeichneter Verkleidung und spektakulär verlegten Auspufftöpfen unter der Sitzbank. Diese VFR wurde 2006, mit Retuschen an der VTEC-Steuerung, zuletzt verfeinert und modellgepflegt.

Das nächste Kapitel der VFR-Historie wird nun für 2010 aufgeschlagen – mit der neuen VFR1200F, Hondas hubraumstärkster V4-Konstruktion aller Zeiten.

Motor
Typ Flüssigkeitsgekühlter V4-Viertaktmotor, Zylinderwinkel 76 Grad, Vierventil-UNICAM-Zylinderköpfe
Hubraum 1.237 cm3
Bohrung x Hub 81 x 60 mm
Verdichtung 12 : 1
Max. Leistung 127 kW/10.000 min-1 (95/1/EC)
Max. Drehmoment 129 Nm/8.750 min-1 (95/1/EC)
Leerlaufdrehzahl 1050-1250 min-1
Ölvolumen 4 Liter
Kraftstoffsystem
Gemischaufbereitung Elektronische Kraftstoffeinspritzung PGM-FI
Luftfilter ölgetränkter Papier-Viskosefilter
Tankinhalt 18,5 Liter
Elektrik
Zündsystem Computergesteuerte digitale Transistorzündung mit elektronischer Frühverstellung
Zündzeitpunkt 6,4° – 10,4° vor OT(Leerlaufdrehzahl)
Zündkerze IMR9E-9HES (NGK); VUH27ES (DENSO)
Starter Elektrostarter
Batterie 12 V/11,6 AH (YTZ14)
Lichtmaschinenleistung 570 W
Scheinwerfer 12 V, 55 W x 1 (abgeblendet)/55 W x 1 (aufgeblendet)
Antrieb
Kupplung Mehrscheiben im Ölbad mit Antihopping-Funktion
Kupplungsbetätigung hydraulisch
Getriebe Constant mesh 6-speed
Primärübersetzung 1,738 (73/42)
Gangstufen 1 2,6000 (39/15)
2 1,7368 (33/19)
3 1,3636 (30/22)
4 1,1600 (29/25)
5 1,0322 (32/31)
6 0,9393 (31/33)
Endübersetzung 2,7
Endantrieb Kardanwelle
Rahmen
Typ Aluminium-Brückenrahmen
Chassis
Abmessungen (LxBxH) 2.250 x 755 x 1.220 mm
Radstand 1.545 mm
Lenkkopfwinkel 25,5 °
Nachlauf 101 mm
Wenderadius 3,5 m
Sitzhöhe 815 mm
Bodenfreiheit 125 mm
Gewicht vollgetankt 267 kg
Zul. Gesamtgewicht 463 kg
Radaufhängung
Typ Vorn 43 mm-Ø-Upside-Down-Gabel, Federvorspannung und Zugstufen-Dämpfung einstellbar, 120 mm Federweg
Hinten Pro-Link Aufhängung, Gasdruck-Stoßdämpfer, Federvorspannung stufenlos über Handdrehrad einstellbar, Zugstufen-Dämpfung einstellbar, 130 mm Federweg
Räder
Typ Vorn 5-Speichen, Aluminiumguss
Hinten 7- Speichen, Aluminiumguss
Felgengrösse Vorn 17M/C x MT3,5
Hinten 17M/C x MT6
Reifengrösse Vorn 120/70-ZR17M/C (58W)
Hinten 190/55-ZR17M/C (75W)
Reifendruck Vorn 2,5 bar
Hinten 2,9 bar
Bremsen
Typ Vorn Combined ABS, Doppelscheibenbremse, 320 mm Ø, schwimmend gelagert, Sechskolben-Bremszangen, Sintermetall-Bremsbeläge
Hinten Combined ABS, Einfachscheibe, 276 mm Ø, Zweikolben-Bremszange, Sintermetall-Bremsbeläge

Bilder & Text: Honda