honda_vfr1200f_01

von in Honda, Tourer / Sporttourer mit 16849 Views

Honda VFR1200F große Bildershow

Reaktionsarmer Kardanantrieb

Die VFR1200F ist mit einem Kardanantrieb ausgestattet. Dies ist ein Novum in der inzwischen 24-jährigen VFR-Historie. Der Antriebsstrang so konstruiert, dass die Kraftübertragung zum Hinterrad reaktionsarm ausfällt. Ein verzahntes Schiebestück erlaubt der Kardanwelle einen Längenausgleich bei ein- und ausfederndem Hinterrad. Zusätzlich ist zwischen Kupplung und Ausgangswelle ein Ruckdämpferelement integriert, um eine angenehme und geschmeidige Kraftübertragung zu gewährleisten.

Throttle by wire

Anstelle eines herkömmlichen Gasgriffs verfügt die VFR1200F über ein Throttle-by-Wire-System, um die elektronische PGM-FI-Benzineinspritzung mit den gewünschten Befehlen anzusteuern. Dieser “elektronische Gasgriff” erlaubt es, die tourensportlichen Fahrleistungen mit bestmöglicher Leistungsentfaltung und Dosierbarkeit zu verbinden, um die Fahrbarkeit sowie die Kontrolle durch den Fahrer weiter auf die Spitze zu treiben.

Honda VFR1200F 2010 (44)

Um bei dynamischer Fahrweise sowie bewusst sportlichem Herunterschalten vor Kurven ein unerwünschtes Blockieren des Hinterrads zu unterbinden, ist die VFR1200F mit einer Antihopping-Kupplung ausgestattet. Diese Rutschkupplung ist nach dem gleichen Prinzip konstruiert, das sich bei der CBR1000RR Fireblade im härtesten Einsatz auf Rennstrecken bestens bewährt hat.

Auspuffsystem

Ingenieure und Designer konstruierten und gestalteten auch das Auspuffsystem der neuen VFR1200F mit großer Sorgfalt. Die 4-in-1-Anlage ist auf engstem Raum weitgehend unter dem Motor platziert und extrem kompakt dimensioniert.

Die Auspuffkrümmer der vorderen Zylinder münden mit den selbstverständlich geregelten Katalysatoren auf der einen Seite der Ölwanne, die der hinteren Zylinderbank auf der gegenüber liegenden Seite. Der Endtopf, der verchromt und mit zwei Auslassmündungen versehen ist, mündet auf der rechten Fahrzeugseite ins Freie.

Honda VFR1200F 2010 (64)

Die Kombination aus Ansaug- und Auslassgeräuschen wurde speziell abgestimmt – Stichwort Sound-Engineering. Nicht nur, um Geräuschvorschriften zu genügen, sondern auch, um das Fahrerlebnis durch ein optimales Klangbild bestmöglich zu unterstützen.

Im Leerlauf pulsiert das V4-Triebwerk ohrenschmeichelnd vor sich hin. Bei mittleren und höheren Drehzahlen, wenn der elektronisch angesteuerte Servomotor das Auspuffklappensystem öffnet, produziert die Auspuffanlage einen rauen, fast aggressiven, auf jeden Fall aber entzückenden V4-Sound. Das akustische Erlebnis, das diese V4-Honda intoniert, ist so einzigartig und unverwechselbar wie die ganze Maschine.