honda_cbf1000_2010_01

von in Honda, Tourer / Sporttourer mit 2899 Views

Honda News 2010: CBF1000F

Mit der CBF1000F des Modelljahres 2010 erweitert Honda die erfolgreiche CBF-Baureihe um ein weiteres Modell. Während die Allroundqualitäten und das ergonomisch wertvolle Just-Fit-Konzept gewohnt überzeugend ausfallen, präsentiert sich das Styling kompakter und sportlicher gestaltet. Flexible Kraftentfaltung und leichtes Handling standen bei der Entwicklung ebenso im Vordergrund wie Zuverlässigkeit und sparsamer Benzinverbrauch. In Deutschland bereichert die neue CBF1000F Honda’s Motorrad-Modellprogramm parallel zur weiter angebotenen CBF1000.

Ein Combined ABS-Bremssystem kann optional geordert werden. Die CBF1000F glänzt mit ausgewogen sportlichem Charakter sowie mit universell einsetzbaren, alltagstauglichen Qualitäten. Dem Fahrer wird eine angenehm aufrechte Sitzposition zu überzeugendem Fahrkomfort geboten. Bei der Ausstattung mit Zubehör stehen erstmals ab Werk gleich mehrere Koffer- oder Topcase-Konfigurationen zur Auswahl.

Entwicklungskonzept

Die CBF1000F wurde als sportliches Allroundbike entwickelt. Praxistauglichkeit und dynamische Qualitäten galt es zu kombinieren, sowohl in optischer wie in technischer Hinsicht. Als universell einsetzbares Multitalent erklimmt diese CBF so neue Höhen. Komponenten, die für die Bedienung wichtig sind, lassen sich individuell auf die Fahrerbedürfnisse einstellen. Das Handling fällt vertrauenerweckend leicht, der Fahrspaßfaktor überdurchschnittlich hoch aus. Dazu trägt auch die spritzige Beschleunigung bei. Das Motorrad lässt sich einfach durch quirligen Stadtverkehr steuern. Ebenso lassen sich Touren mit Gepäck und Passagier mit Freude bewerkstelligen. Auch sportliche Spritztouren sind problemlos möglich.

Die neue CBF1000F ist mit einem Rahmen aus Aluminiumguss ausgestattet. Deswegen fällt das Handling besonders leicht und angenehm aus. Eine 4-in-1-Auspuffanlage unterstreicht den sportlichen Auftritt. Fahrer, die aus mittleren Hubraumklassen aufsteigen, sollen sich im Sattel einer CBF1000F ebenso wie Wiedereinsteiger auf Anhieb zu Hause fühlen und jede Fahrt genießen können. Erfahrene Motorradfahrer, die ein kraftvolles Allround-Bike wünschen, werden – neben der üppigen, gleichwohl besonders praxistauglichen Motorisierung – das ausgesprochen sichere und präzise Fahrverhalten zu schätzen wissen. Unterstrichen durch ein ansprechendes Styling und den gebotenen Komfort. Die CBF1000F passt perfekt zu jedem, der neben typischer Honda-Qualität ungewöhnlich viel Gegenwert für den investierten Kaufbetrag erwartet.

Styling

Das elegante und zeitgemäß moderne Styling der CBF1000F lässt auf sportliches Big-Bike-Potenzial schließen, ohne aufdringlich zu wirken. Besonders ins Auge sticht beim ersten Kontakt die aus jedem Blickwinkel formschön gestaltete Halbverkleidung. Die stimmigen Proportionen versprechen nicht nur praxisgerechten Windschutz; Linienführung und Verkleidungsgesicht lassen auch auf dynamische Qualitäten sowie aerodynamische Effizienz schließen.

Windschild vierfach verstellbar

Die Halbverkleidung der CBF1000F ist serienmäßig mit einem verstellbaren Windschild ausgestattet. Vier verschiedene Positionen können ohne Werkzeug eingestellt werden, der Verstellbereich beträgt 120 Millimeter. Die niedrigste Position ist ideal für sportliche Ausfahrten und beugt unerwünschtem Winddruck und damit vorzeitiger Ermüdung des Fahrers vor. Die höchste Position steigert den Komfort insbesondere bei längeren Touren und Ausflügen. In jeder Position der Windschutzscheibe ist aerodynamisch einwandfreie Funktion in Verbindung mit perfekter Fahrzeugstabilität gewährleistet.

Verstellbare Sitzhöhe

Die CBF1000F verfügt über einen verstellbaren Fahrersitz. Dieser kann in drei Sitzhöhen eingestellt werden. Dank eines neuartigen Polstermaterials kann die Sitzfläche recht flach ausfallen, dennoch ist ausreichend Sitzkomfort gewährleistet. In der mittleren Position beträgt die Sitzhöhe 795 Millimeter. Die Sitzbank kann wahlweise um 15 Millimeter erhöht oder gesenkt werden. In der tiefsten Position können auch eher klein gewachsenen Personen mit den Füßen noch bequem den Boden erreichen. Lenker und Fußrasten sind so positioniert, dass sich mit jeder Sitzbank-Einstellung ein bequemes, aufrechtes Sitzdreieck und eine optimale Sitzposition ergibt. Auch die Beifahrer-Sitzfläche wurde mit Blick auf wohligen Komfort gestaltet. Dazu tragen die seitlich platzierten Griffe bei, an denen der Passagier intuitiv sicheren Halt finden kann.

Exklusive Line Beam-Scheinwerfer

Das markante Verkleidungsgesicht der CBF1000F wird durch Doppelscheinwerfer geprägt. Die Line Beam-Scheinwerfer sind identisch mit denen der supersportlichen Honda CBR600RR. Auch die in die Verkleidung integrierten Blinker und Standlichter im LED-Look tragen zum unverwechselbaren Erscheinungsbild bei. Die Heckverkleidung glänzt mit einer formschönen LED-Rücklichteinheit. Die ovalen Blinker der Heckpartie stammen von der stilistisch extravaganten Honda CB1000R.

Modernes, informatives Cockpit

Ein großer, analoger Drehzahlmesser bildet den optischen Mittelpunkt im modern arrangierten Cockpit. Ebenso sophisticated wie praktisch ablesbar wird das darum angeordnete Ensemble digitaler Anzeigen präsentiert. Diese informieren über Geschwindigkeit, Kilometerstand, Tageskilometer (zweifach), Uhrzeit und Benzinstand. Neben den Kontrollleuchten in einer separaten Leuchtleiste, die möglichst hoch im Sichtfeld platziert ist, informiert das Display noch über den Benzinverbrauch, wahlweise tripbezogen als auch momentan, sowie über die mögliche zu fahrende Distanz mit der noch zur Verfügung stehenden Benzinmenge.

Farbkonzept

Für die neue CBF1000F stehen in Deutschland drei Farbvariationen zur Auswahl: Schwarz, Silber, und Weiss. Bei allen Versionen präsentieren sich Motorblock, Motorseitenteile sowie die Felgen in edlem schwarz, ebenso das neugestaltete CBF1000-Logo.

– Pearl Nightstar Black
– Quasar Silver Metallic
– Pearl Cool White

Alltagstaugliche Supersport Power

CBF-Modelle von Honda wurden bisher stets mit modifizierten CBR-Triebwerken ausgestattet. Die CBF1000F macht hier keine Ausnahme. Der flüssigkeitsgekühlte Reihenvierzylinder mit vollem Liter Hubraum, der 79 kW (107 PS) bei 9 000 Touren leistet, wurde ursprünglich für die supersportliche CBR1000RR Fireblade, Typ SC57, entwickelt.Wie bereits beim Motor der bekannten CBF1000 adaptierten die Honda-Techniker die Leistungscharakteristik mit Blick auf den gedachten Einsatzzweck. Anstelle maximaler sportlicher Höchstleistung (über 170 PS für die Fireblade) waren für die neue CBF1000F vielmehr überzeugender Durchzug und überragende Alltagsqualitäten gefragt. Dafür wurde die Abstimmung komplett überarbeitet und unter anderem das Verdichtungsverhältnis modifiziert. Das Verdichtungsverhältnis der CBF1000F ist mit 11,2 : 1 niedriger angesetzt als bei der Fireblade (12,3:1), aber höher als bei der bekannten CBF1000 (11,0:1).

Reichlich Durchzug aus niedrigen Drehzahlen, praxisgerechte Elastizität, bestes Ansprechverhalten sowie im Alltag überzeugendes Beschleunigungsvermögen waren erklärte Vorgabe bei der Entwicklung des Triebwerks für die neue CBF1000F. Mit einem maximalen Drehmoment von 96 Nm bei bereits 6 500 Umdrehungen pro Minute wurde dieses Ziel auf eindrucksvolle Weise erreicht.Fahrleistungen, Handling und sportliche Dynamik liegen ähnlich der CB1000R auf sehr hohem Niveau. Wer sportliches Fahrvergnügen sucht, in Verbindung mit entspannt-aufrechter Sitzposition sowie alltagstauglichen Qualitäten, findet mit der neuen CBF1000F zweifellos das Ziel seiner Motorradträume.

Chassis

Die CBF1000F ist mit einem neuen, leichtgewichtigen Mono-Backbone-Rahmen aus Aluminium ausgestattet. Dieser setzt sich aus verschweißten Aluminiumgussteilen zusammen, die mittels aufwändiger Fine-Die-Cast-Gusstechnologie hergestellt werden. Die gewünschte Kombination aus exakt berechneter Steifigkeit sowie torsionaler Flexibilität bildet das Rückgrat für ausgewogenes Fahrverhalten und mustergültiges Handling.

Der Motor dient bei der Chassis-Konstruktion als mittragendes Element. Dessen Positionierung sowie die konsequent umgesetzte Philosophie der Massenzentralisierung haben entscheidenden Einfluss auf das geradezu vorbildliche Fahrverhalten der CBF1000F. Die Lagerung der Schwinge erfolgt in zwei massiv dimensionierten Aluminium-Gussteilen. Der Radstand beträgt 1495 mm. Zusammen mit den kompakten Abmessungen bewirkt die gewählte Chassisgeometrie stets überzeugend sichere Geradeauslaufstabilität bei gleichzeitig leichtfüßigem Handling.

Auch die Radführungen tragen ihren Teil zu einem über einen weiten Bereich unkomplizierten Fahrverhalten bei, der erfahrene wie auch weniger geübte Motorradfahrer mit Sicherheit entzückt. Das Vorderrad wird von einer 41-mm-Telegabel geführt. Sowohl Federvorspannung als auch die Zugstufen-Dämpfung können dem Beladungszustand wie auch der individuellen Fahrweise angepasst werden. Der ergonomisch geformte Lenker ist auf vielerlei Fahrernaturen zugeschnitten, um angenehme und möglichst effiziente Kontrolle unter allen Fahrzuständen problemfrei zu ermöglichen.

Die Schwinge federt das Hinterrad über einen zentralen Stoßdämpfer (HMAS – Honda Multi-Action System) ab. Federvorspannung (7-fach) und Dämpfer-Zugstufe sind separat einstellbar. So wird ermöglicht, für jeden Fahrertyp ein optimales Set-up einzustellen – für sportliches Solofahren ebenso wie für längere Ausfahrten mit Passagier und reichlich Gepäck.

Quelle & Bilder: Honda