Danuvia-Nova

von in Café Racer, Exoten & Kleinserien, Supermoto mit 2795 Views

Danuvia SupeRetro und Nova

Noch nie etwas von Danuvia gehört? Das wäre dann eine kleine Bildungslücke, denn die ungarische Motorradmarke existiert bereits seit 1924. Nach dem zweiten Weltkrieg mit der Danuvia 125 recht erfolgreich, läutet das Unternehmen nun mit der SupeRetro und der Supermoto Nova die Neuzeit ein. Beides bildschöne Motorräder, die Freunde des schlanken Einzylinders sofort begeistern werden.

Mit der Ankunft des neuen Chef Ekkor Vlado wurden ehrgeizige Ziele in Angriff genommen. Moderne Technik auf Höhe der Zeit, perfekte Verarbeitung und natürlich eine ansprechende Optik bieten die zwei neuen Modelle.

Die SupeRetro ist dabei ein Mischwesen aus Roadster, Retro und ein paar Genen Supermoto. Die Nova huldigt klar der schnellen Fortbewegung auf engen Landstraßen und verfolgt nur die Supermoto-Linie.

Angetrieben werden beide von einem Einzylinder 4-Takt-SOHC-Motor mit einem Hubraum von 510 cm³. Die Elektronik liefert Magnetti Marelli. Für weitere Teile bediente sich Danuvia unter anderem bei Ducati.

Jetzt kommen wir zu richtig interessanten Fakten, dem Preis: rund 5.315 Euro soll die SupeRetro kosten! Das freut den Geldbeutel und das Gesicht wird auch nicht einschlafen, wenn 70 PS auf gerade 110 kg Trockengewicht treffen. Die Nova wird ungefähr in selber Preisklasse liegen. Aktuell wohl trotzdem nur Kost für echte Fans, mit einem gut ausgebauten Händlernetz in Deutschland sieht es (noch) schlecht aus. Vielleicht der nächste Plan für die Zukunft…hoffentlich!

Quelle & Bilder: danuvia.hu