BMW R1200GS 2012 Watercooled Wasserkuehlung

von in 2012, Adventure / Reiseenduro, BMW, Gerüchteküche mit 2481 Views

BMW R1200GS 2012: Boxer mit Wasserkühlung gesichtet

Zeit wird es! Nach den ewigen Spekulationen mit „könnte, dürfte, vielleicht“ gibt es nun ein erstes Bild der kommenden BMW R1200GS mit Wasserkühlung. Wie zu erwarten, ziert den Boxer nun keine formschöne Anordnung von Kühlrippen mehr, sondern eine glatte Oberfläche unter der sich ein kühlender Wassermantel befindet.

Amazon Shopping Tipps
Motorrad Katalog 2018
Motorrad Grand Prix Kalender 2018
Valentino Rossi Kalender 2018
WerbungBMW R1200GS 2012: Boxer mit Wasserkühlung gesichtetBMW R1200GS 2012: Boxer mit Wasserkühlung gesichtetBMW R1200GS 2012: Boxer mit Wasserkühlung gesichtet
BMW R1200GS mit Wasserkühlung

BMW R1200GS 2012: Boxer mit Wasserkühlung gesichtet

BMW GS mit Wasserkühlung - Adé Kühlrippen

Neben der Suche nach den nicht mehr vorhandenen Kühlrippen fällt noch ein weiteres Detail auf: der Krümmer entsorgt die Abgase nicht mehr nach vorn, sondern unterhalb der zwei Zylinder. Schaut man ganz genau hin, so lässt sich an den seitlichen Tankverkleidungen der Wasserkühler vermuten. BMW dürfte schon clever genug konstruiert haben, um diesen vor Dreck und vor allem Steinschlägen durch das Vorderrad zu schützen. Wer sich nun die  Frage stellt „Warum eigentlich Wasserkühlung?“, sollten mit den zukünftigen Abgasgrenzwerten rechnen. Diese werden bekanntlich immer strenger, es war nur eine Frage der Zeit, bis BMW auf der Suche nach mehr Leistung und weniger Emissionen diesen notwendigen Schritt gehen musste. Die Euro IV Grenzwerte klopfen bereits bei den Herstellern an die Tür und auch die Euro V für das Jahr 2015 ist nicht mehr allzu weit entfernt. Sicher, wartungsfreundlicher wird der Boxer dadurch nicht, unempfindlicher auch nicht wirklich – dafür thermisch stabiler. Es bleibt auch abzuwarten, wie sich das Mehrgewicht der neuen Teile im Endeffekt summieren wird. Abwarten!

Wasserkühlung und weitere Details

BMW R1200GS 2012: Boxer mit Wasserkühlung gesichtet

In der vergrößerten Ansicht gut zu erkennen: neue Zylinder mit Wassermantel und neue Krümmerführung

Doch nicht nur der Motor ist neu. Auch der Paralever wechselt die Seite und fasst das Hinterrad nun von der linken Fahrzeugseite auf. An der Front verzögern nach aktueller Mode radiale Bremssättel. Welche Leistung der neue Boxermotor mit Wasserkühlung letztendlich an das Hinterrad liefert ist noch nicht bekannt. Etwas mehr als die aktuellen 110 PS dürften es schon sein, auch hier bleibt außer Spekulation nur eines: weitere Details abwarten.

Bilder: MCN, Motorrad, Bernhard Höhne (www.bmh-images.com)

  • Bleibe immer informiert - mit unserem Newsletter!

    Durch die Anmeldung im Blog Newsletter gibt es automatisch eine E-Mail in dein Postfach, wenn neue Artikel veröffentlicht wurden - kostenlos & jederzeit kündbar!

    E-Mail-Adresse eingeben ➟ "Abonnieren" klicken ➟ fertig

    Wir geben deine E-Mail-Adresse weder weiter, noch gibt es nervige Werbung von uns!

2 Antworten

  1. Wird ja auch mal Zeit, dass BMW erkennt, dass eine Luftkühlung bei den ständig schärfer werdenden Abgas- und Geräuschvorschriften einfach nicht mehr zeitgemäß ist. Hier wurde in den vergangenen Jahren die Leistung lediglich durch Vergrößerung des Hubraums gesteigert, anstatt -wie bei anderen Maschinen- die Technik als solche zu verbessern.

    • Da hast du Recht Torsten. Ich bin schon gespannt auf den „neuen“ Boxer. Auch wie die Fans den Motor aufnehmen. Immerhin gab es bei einigen schon mit dem Vierventiler Stirnfalten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.