BMW Motorrad - Stephan Schaller

von in BMW, Unternehmen mit 2577 Views

BMW plant Motorräder unterhalb von 500 cm³

Bei BMW stehen die Zeichen auf Angriff – und zwar in der kleineren Hubraumklasse unterhalb von 500 cm³. Für diese strategische Neuausrichtung schloss BMW Motorrad und die TVS Motor Company einen langfristigen Kooperationsvertrag, welcher heute im Rahmen einer Pressekonferenz in Chennai (Indien), bekannt gegeben wurde. Das Ziel der Kooperation ist klar und einleuchtend zugleich: gemeinsame Entwicklung und Produktion, geringere Kosten.

Planung von BMW Motorrädern unterhalb von 500 cm³

Stephan Schaller, Präsident BMW Motorrad

Stephan Schaller, Präsident BMW Motorrad

Die Schritte bis zum Serienmotorrad werden dabei von BMW & TVS gemeinsam geplant, jedoch mit verschiedenen Schwerpunkten unterschiedlich umgesetzt. Der Kooperationsvertrag ermöglicht es beiden Unternehmen jeweils eigene Fahrzeug-Derivate (also Modelle) anzubieten und diese weltweit über das eigene Händlernetzwerk zu vertreiben.

Stephan Schaller, Präsident BMW Motorrad:

„Vor dem Hintergrund sich verändernder Motorradmärkte, demographischer Entwicklungen und steigender Umweltanforderungen erweitern wir unser Produktangebot, um neue Wachstumspotenziale für uns zu erschließen. Mit der TVS Motor Company haben wir einen sehr kompetenten und erfahrenen Partner. So können wir neben den Kernsegmenten von BMW Motorrad zukünftig auch Fahrzeuge in kleineren Hubraumklassen anbieten. Motorräder in unterschiedlichen Ausprägungen sind denkbar. Diese werden die Erwartungen an ein Motorrad von BMW in puncto Fahrspaß erfüllen und neue Maßstäbe hinsichtlich Stabilität, Agilität und Fahrleistungen in ihrer Klasse setzen. Diese langfristige Kooperation sehe ich als einen wichtigen Schritt, um weiterhin profitabel und nachhaltig zu wachsen.“

Venu Srinivasan, Chairman TVS Motor Company:

„BMW Motorrad ist aus unserer Sicht ein idealer langfristiger strategischer Partner, der unsere Kernwerte teilt: Der gemeinsame Fokus liegt auf Qualität, Ingenieurskunst, Innovation und Kundenzufriedenheit. Wir wollen unsere Stärken wechselseitig fördern, um eine neue Produktreihe zu liefern, die unseren Kunden Spitzentechnologie bietet.“

Die  TVS Motor Company ist eine der größten Motorradhersteller Indiens mit einer Jahresproduktion von rund. 2 Mio. Einheiten, einem Umsatz von mehr als 1 Mrd. USD und verfügt über das breiteste Produktprogramm in der indischen Zwei- und Dreiradindustrie. Die TVS Motor Company ist international präsent in über 50 Ländern in Asien, Afrika und Lateinamerika.

Daß auch andere Hersteller auf Indien setzen muß nicht schlecht sein, siehe KTM. Auch die scheinbar rein britischen Triumph kommen längst aus Fernost. Welche Modelle BMW für den deutschen Markt plant und wie viel Hubraum und Leistung diese tatsächlich haben werden, wurde noch nicht bekannt gegeben. Bleiben wir gespannt und hoffen auf günstige Motorräder, um den schleppenden Verkauf von Neumotorrädern anzukurbeln (zumindest bei BMW).

Quelle: Hersteller