BMW gewinnt bei „Motorrad des Jahres 2010“ in 5 Kategorien

bmw-r1200gs

Mit deutlichen Siegen in allen fünf Kategorien, in denen BMW Motorräder vertreten waren, heimste BMW Motorrad bei der Leserwahl der Fachzeitschrift MOTORRAD zum „Motorrad des Jahres 2010“ das beste Ergebnis eines Herstellers in der Geschichte dieser Leserwahl ein. „Ich freue mich sehr über die herausragenden Erfolge unserer Motorräder.

Bei den Lesern von MOTORRAD möchte ich mich ganz herzlich für ihr Votum bedanken. Es ist für mich ein hoher Vertrauensbeweis und spiegelt die große Begeisterung für unsere Produkte wider. Ganz besonders freut mich, dass sich BMW Motorrad mit der S 1000 RR, mit der wir ja Neuland betraten, in der Lesergunst auf Anhieb an der Spitze platzieren konnte“, so Hendrik von Kuenheim, Leiter BMW Motorrad, zu den Wahlergebnissen.

Erstmals mit einem Vierzylinder-Supersportler in der Kategorie „Sportler“ vertreten, holte sich die neue BMW S 1000 RR auf Anhieb den Sieg in dieser heiß umkämpften Klasse und unterstrich damit ihre herausragende technische Konzeption von höchster Vierzylinder-Performance in Kombination mit Race ABS und Dynamic Traction Control DTC.

In der Kategorie „Tourer“ platzierten sich die BMW K 1300 GT auf Platz eins sowie die BMW R 1200 RT auf Rang drei. „Dieses tolle Ergebnis untermauert die hohe Bedeutung von BMW Motorrädern, wenn es darum geht, schnell, komfortabel und vor allem sicher mit dem Motorrad zu reisen“, so von Kuenheim weiter.

BMW-K-1300-GT

Die BMW R 1200 GS und R 1200 GS Adventure vermochten ihre Spitzenposition in ihrem Marktsegment beim traditionellen Urnengang der MOTORRAD-Leserschaft mit Platz eins in der Kategorie „Enduros/ Supermotos“ aufs Neue zu bestätigen. Weiterhin unterstrichen die Plätze vier für die R 1200 Megamoto sowie Rang fünf für die F 800 GS die Dominanz von BMW Motorrädern in dieser Kategorie.

bmw-r1200gs

Jeweils den ersten Platz behauptete BMW Motorrad wie bereits in den beiden Vorjahren auch in den Kategorien „Allrounder“ und „Naked Bikes“. Hier überzeugten die fahraktiven BMW Modelle K 1300 S und R 1200 R die Leser einmal mehr am meisten.

BMW-K-1300-S

BMW-R-1200-R

Neben den Einzelwertungen in den jeweiligen Kategorien dominierten BMW Motorräder auch die entsprechenden Markenwertungen, die vier Mal gewonnen wurden.

Parallel zur Wahl zum „Motorrad des Jahres 2010“ fand auch die jährliche Leserwahl zur „Best Brand 2010“ statt. Die Leser konnten in 19 Produktkategorien die überzeugendsten Marken aus den Bereichen „Fahrerbekleidung“ und „Zubehör“ wählen.

BMW Motorrad Fahrerausstattung gewann in der Kategorie „Textilkleidung“.

Die Preisverleihung fand anlässlich der Messe „Motorräder Dortmund 2010“ am 4. März 2010 um 18 Uhr im Restaurant Strobels in Dortmund statt. Bei der zwölften Auflage der Wahl zum „Motorrad des Jahres 2010“, die als die bedeutendste Motorrad- und Roller-Leserwahl in Europa gilt, bewarben sich nicht weniger als 200 Kandidaten in insgesamt acht Kategorien um die begehrten Titel. Seit 1999 haben sich mehr als eine halbe Million Leser an dieser Wahl beteiligt.

Quelle & Bilder: BMW

6 Antworten

  1. Mark sagt:

    Auch ich vermute bei einem so überragenden Ergebnis direkt einen etwas zu groß geratenen Einfluss von BMW auf den Verlag, doch nichtsdestotrotz sind die Maschinen eigentlich nicht schlecht und es lässt sich nicht wirklich viel negatives darüber sagen.

  2. Der Lars sagt:

    Jepp, obwohl die neue 1000er laut Test bei „MO-Motorrad Magazin“ ein echtes Sahnestück is. Übrigens kann ich die MO sehr empfehlen, da macht das Lesen Spaß. Und die ist ganz sicher nicht blau-weiß beeinflusst.

  3. Basti sagt:

    Ich kann mich Carsten nur anschließen.
    Die Hype, die „Motorrad“ um BMW macht riecht schon arg nach Manipulation.
    Man braucht eigentlich nur schauen ob eine BMW bei einem Vergleichstest dabei ist, dann steht in der „Fachzeitschrift“ der Sieger mit an 100 Prozent grenzender Wahrscheinlichkeit fest. Stellt sich nur die Frage ob man auf Dauer nur von BMW-Fahrer als Leser leben kann. In meinem Freundeskreis haben sich viele von „Motorrad und PS (kommt ja vom gleichen Verlag)“ abgewendet.
    Ich hole mir jetzt „Bayernmotor“= BMW Werkszeitung, kostet nichts und steht im Prinzip das gleiche wie in „Motorrad und PS.

  4. Markus sagt:

    Hehe Carsten, sicher das kommt so von BMW. Und du hast auch Recht mit der Presseabteilung. Das gibt aber nicht die Meinung dieser Seite wieder, was du liest ist nur die Weitergabe einer externen Information. Ich bin in meinem Leben noch keine BMW gefahren, bezahlen tun die mich leider auch nicht. Wenn jetzt eine große deutsche Fachzeitschrift BMW kürt…meinetwegen. Nur deswegen kauf ich mir kein Motorrad :cool:

  5. Carsten sagt:

    Wie viele Leute wurden wohl von BMW zwangsrekrutiert, damit dieses Ergebnis zu Stande kommt?
    Muss man eine solch plumpe Manipulation auch noch so reißerisch in Scene setzen, obwohl dieses groteske Ergebnis jedem Insider sofort auffällt?
    Zumindest die Marketingabteilung von BMW macht einen guten, wenn auch extrem übertriebenen Job.
    Aber es wird zumindest darüber geredet und geschrieben.

    Mist ………, jetzt haben die mich auch schon manipuliert.

    Ansonsten ……. macht weiter so ……. na ja, nicht so, sondern so gut wie vorher.

    Gruß Carsten

  6. eugengo sagt:

    Das Foto, auf dem eine RT drauf ist, heißt komischerweise „BMW-1200-R“ ;)