roczen

von in Rennsport mit 653 Views

ADAC MX Masters: Roczen baut Vorsprung aus

Mit den Plätzen eins und zwei setzte das Team Teka Suzuki Europe World MX2 bei der sechsten Runde der ADAC MX Masters, die diesmal im österreichischen Moggers ausgetragen wurde, Maßstäbe. Die Anzeige dieses Bildes wird in Ihrem Browser möglicherweise nicht unterstützt.

Ken Roczen baute seinen Vorsprung an der Tabellenspitze mit zwei Laufsiegen weiter aus, während Arnaud Tonus mit zwei zweiten Plätzen seinen ersten Podesterfolg in dieser starken nationalen Serie einfuhr. Die Suzuki RM-Z250 bewies damit erneut ihre Qualitäten gegen die hubraumstärkere Konkurrenz in dieser gemischten Topklasse.

Im langen ersten Lauf holten sich Roczen und Tonus in Moggers einen eindrucksvollen Doppelsieg auf einer üblicherweise harten, durch Regen in der Samstagnacht jedoch aufgeweichten Strecke. Der Deutsche fuhr eine Rundenzeit, die mehr als zwei Sekunden schneller als die seines Teamkollegen – des Zweitschnellsten – war und hatte im Ziel einen komfortablen Vorsprung von fast 30 Sekunden auf den Schweizer, der sich aus dem hinteren Bereich der Top Ten nach vorne arbeiten musste.

Im zweiten Durchgang demonstrierte die Suzuki RM-Z250 erneut ihre herausragenden Motor-Qualitäten, als Roczen sich gleich vom Start weg gegen die 450er-Maschinen an die Spitze setzte und unbedrängt in Führung ging. Diesmal betrug Roczens Vorsprung am Ende 25 Sekunden auf Tonus, der erneut Platz zwei belegte.

„Ich bin mit meiner Leistung heute wirklich zufrieden, und das Motorrad war aus dem Startgatter heraus wie schon bei den Rennen zuvor einfach großartig“, sagte Roczen, der die Serie nun mit mehr als 40 Punkten anführt. „Es fühlt sich einfach immer gut an zu gewinnen. Dabei ist es egal, ob es ein Grand Prix oder irgendein anderes Rennen ist. Das war eine gute Vorbereitung auf Brasilien, und ich glaube, dass wir dort in Campo Grande ähnliche Bedingungen vorfinden werden.“

Während die vorletzte Runde der ADAC MX Masters in zwei Wochen auf der ehemaligen Grand-Prix-Strecke von Gaildorf stattfindet, wird das Team Teka Suzuki Europe World MX2 am kommenden Wochenende bei der 13. Runde zur FIM Motocross Weltmeisterschaft in Brasilien auf die Grand-Prix-Bühne zurückkehren. Dort wird Roczen Jagd auf seinen neunten Podestplatz in dieser Saison machen, um seinen zweiten Tabellenplatz zu zementieren.

ADAC MX Masters: Roczen baut Vorsprung aus

Quelle & Bild: Suzuki