Rückrufaktionen Kategorie

kawasaki_ninjazx-10r_2011-25
Die weltweite Rückrufaktion der 2011er  Kawasaki Ninja ZX-10R hat einigen Wirbel in der Motorradwelt ausgelöst. So eine Aktion, noch vor der eigentlichen Markteinführung für den Kunden, macht neugierig nach den Hintergründen. Die Spekulationen wurden dabei noch mehr angeheizt, weil sich Kawasaki Europa einige Zeit gelassen hat, um eine plausible Antwort zu veröffentlichen. Wir berichteten bereits über den ZX-10R Rückruf. Nach diesem missglückten Verkaufsstart traf bei uns heute endlich eine offizielle Stellungnahme seitens Kawasaki ein, welche auf den Rückruf eingeht.mehr...
yamaha_cygnus-x

Geschrieben am Dezember 16, 2010 von Markus in Roller / Scooter, Rückrufaktionen, Yamaha

Yamaha XC125 Cygnus X Rückruf

Der Hersteller Yamaha in Taiwan hat Yamaha Deutschland darüber informiert, dass es bei dem Roller XC125 Cygnus X unter Umständen zu einer elektronischen Fehlfunktion des Cockpits bzw. des Tachometers kommen kann. Dieses Problem kann sich zum Einen darin äußern, dass die Uhr sich immer wieder auf 1:00 Uhr zurückstellt. Im schlimmsten Fall kann es aber auch zu einem Ausfall des Tachometers kommen. In diesem Fall bewegt sich die Tachonadel nicht mehr und der Fahrer kann die aktuelle Geschwindigkeit nicht mehr ablesen.mehr...
kawasaki_ninjazx-10r_2011-23
Wir berichteten bereits an dieser Stelle über den Rückruf der Kawasaki Ninja ZX-10R für das kommende Modelljahr 2011. Nun macht es auch Kawasaki Deutschland aktuell:  Nach der erfolgreichen Pressevorstellung in Qatar ist die europäische Verkaufseinführung der 2011er-Kawasaki Ninja ZX-10R verschoben worden, um ein technisches Problem zu lösen. Einen Termin, wann die ZX-10R 2011 in den Handel kommt, nannte Kawasaki allerdings nicht.mehr...
Kawasaki_NinjaZX-10R_2011 (26)
Böses Omen für die neue Kawasaki Ninja ZX-10R? Erst kürzlich machte die 2011er Ninja von sich reden, als die vom Werk versprochene Leistung von 200 PS bei weitem nicht erreicht wurde (nur um die 175 PS wurden gemessen). Nun holen die Japaner alle bereits ausgelieferten ZX-10R zurück. Ein gewaltiger Aufwand, logistisch wie finanziell gesehen. Was hat es damit auf sich? Bis jetzt sind bis auf die offizielle Mitteilung der Kawasaki Motor Company noch keine Informationen zum „Warum“ bekannt geworden. Betroffen ist bis jetzt Kawasaki Amerika, wir warten auf eine Stellungnahmemehr...
Yamaha_XT1200Z_2010
Yamaha in Japan hat uns darüber informiert, dass es bei der XT1200Z unter Umständen dazu kommen kann, dass die original verbaute Top-Case Trägerplatte bei Verwendung eines Top-Case brechen kann. Das kann dann zur Folge haben, dass sich die Trägerplatte mit dem Top-Case während der Fahrt vom Fahrzeug löst und auf die Straße fällt. Der Grund für das beschriebene Problem ist die ungenügende Stabilität der Trägerplatte, die der Belastung bei verbautem Top-Case nicht standhält.mehr...
yamaha-vmax
Der Hersteller Yamaha Japan hat uns darüber informiert, dass es bei der Yamaha VMAX Typ RP211 unter Umständen zu einem unstabilen Leerlaufverhalten kommen kann, was sich im schlimmsten Fall so äußert, dass die Motordrehzahl, trotz geschlossener Drosselklappe, bei 3.000/min hängen bleibt. Dies kann zur Folge haben, dass der Fahrer, insbesondere z.B. bei engen Kurven oder beim Abbiegen, die Gewalt über sein Fahrzeug verliert.mehr...
YAMAHA-YZF-R125
Bei der Yamaha YZF-R125 kann es durch eine Überhitzen des Katalysators bei auf 80km/h gedrosselten Fahrzeugen zu einer möglichen Brandgefahr kommen. Betroffen ist der Typ RE06 mit den Fg.-Nr.: VG5RE061000000141 bis VG5RE061000030112. Der Hersteller hat uns darüber informiert, dass es bei Fahrzeugen oben genannten Typs unter Umständen zu sicherheitsrelevanten technischen Problemen kommen kann, welche durch die Verwendung eines Drosselkits auf 80Km/h hervorgerufen werden.mehr...
Harley-Davidson-Touring-FLHX-Street-Glide
Harley-Davidson ruft insgesamt 111,569 Motorräder zurück.  Betroffen sind die Tourenmodelle, welche im Zeitraum vom 06.07.2009  bis 19.11.2009 gefertigt worden sind. Grund des Rückrufs ist bei diesen Modellen wäre der Tank, welcher unter Umständen undicht werden kann und so einen Brand auslösen könnte. Diese  Rückrufaktion bedeutet nicht nur einen Imageschaden in einer momentan äußerst ungünstigen Zeit, sondern verursacht auch hohe Kosten. Nähere Information dazu gibt es offiziell keine, einen kleinen Einblick liefert die Harley-Davidson Aktie. Am Tag der Veröffentlichung der Rückrufaktion lag deren Wert 2% unter dem des Vortages.mehr...