davies

von in Rennsport, Triumph mit 828 Views

Triumph und BE1 Racing beenden Zusammenarbeit

Der britische Traditionshersteller Triumph und das italienische Rennteam BE1 Racing beenden ab sofort ihre Zusammenarbeit in der Supersport-Weltmeisterschaft. Die beiden Partner hatten sich nicht auf einen neuen Vertrag für die kommende Rennsaison einigen können, daher kündigen sie ihre Kooperation in gegenseitigem Einvernehmen auf. Das italienische BE1-Rennteam um die Fahrer Chaz Davies und Luca Scassa wird daher mit einem anderen Fabrikat um Punkte, Pokale und Prämien in der Supersport-WM 2011 antreten. Beide Parteien bedauern das Nichtzustandekommen einer weiteren Zusammenarbeit.

Paul Stroud, Sales and Marketing Director bei Triumph Motorcycles Ltd. in Hinckley:

„Wir geben diese Entscheidung mit dem größten Bedauern bekannt, denn wir wollten in diesem Jahr gemeinsam mit BE1 auf unserer neuen Daytona 675R in den Titelkampf eingreifen. Doch unglücklicherweise wurde auf der Zielgeraden der Vertragsverhandlungen klar, dass unsere Vorstellungen nicht miteinander vereinbar waren. In den letzten Monaten haben wir nach einer Lösung gesucht, die uns gemeinsame Aktivitäten erlaubt hätte. Doch angesichts der immer näher rückenden Rennsaison und der Tatsache, dass hier die Karrieren und Existenzen der BE1-Crew und der Fahrer auf dem Spiel stehen, haben wir die jetzige Entscheidung als die beste Möglichkeit angesehen. Trotz der Enttäuschung über die Trennung möchten wir Giuliano Rovelli und dem BE1 Racing Team aus ganzem Herzen für die geleistete Arbeit in den vergangenen Jahren danken. Sie haben sich als ein durch und durch professionelles Team und als herausragende Botschafter für unsere Marke Triumph erwiesen.“

Giuliano Rovelli, Inhaber und Manager des BE1 Racing Team:

„Es tut mir wirklich leid, dass wir für 2011 nicht zu einem Abschluss mit Triumph gekommen sind. Wir haben viel in dieses Projekt investiert und sind sicher, bei der Titelvergabe ganz vorn mit dabei gewesen zu sein. Es waren drei sehr intensive Jahre mit Triumph, an die ich mich sehr gerne erinnern werde. Dafür möchte ich mich beim Triumph Management bedanken, und ich wünsche allen unseren Unterstützern im Werk und in den Niederlassungen alles Gute. Nun ist es für mein Team an der Zeit, ein neues Projekt anzugehen.“

Quelle & Bilder: Triumph