Yamaha_XT1200Z_2010

von in Adventure / Reiseenduro, Yamaha, Zubehör mit 6014 Views

Yamaha XT1200Z Super Ténéré Werkszubehör

Kombibremssystem mit ABS

Das fortschrittliche elektronische Kombibremssystem mit ABS zählt zur reichhaltigen Serienausstattung der Super Ténéré. Es zählt zu den intelligentesten Bremssystemen, die Yamaha jemals gebaut hat.

Das originäre Ziel des ABS ist das Blockieren der Räder zu verhindern. Das geschieht, indem Sensoren die Rotation des Vorder- und Hinterrades überwachen und das System dann gegebenenfalls interveniert. Aber bei der Super Ténéré wurde das ABS nochmals verfeinert: Es ermittelt zusätzlich auch die Motordrehzahl, die Intensität des Bremsens und den Schlupf, um zu ermitteln, welches der beiden Räder oder ob sogar beide Räder an der Blockiergrenze sind und das Rutschen droht.

Wenn der ABS Computer eine Blockiertendenz ermittelt, sendet er augenblicklich Signale an die Hydraulikeinheit, die den Bremsdruck am entsprechenden Rad verändert und dadurch das Blockieren verhindert. Dadurch, dass das System eingreift, bevor sich eine Tendenz zum Rutschen anzeigt, ergibt sich ein sanfteres, kontrollierteres Verzögern. Das schafft Vertrauen.

Yamaha XT1200Z Super Tenere 2010 (32)

Die Kombibremse aktiviert Vorder- und Hinterradbremse, bestimmt aber in intelligenter Art und Weise die Relation zwischen der Bremskraft der vorderen und der hinteren Bremszange, wenn nur der Handbremshebel betätigt wird. Das System berücksichtigt dabei Fahrsituationen, bei denen der Fahrer in den Rasten stehend das Fußbremspedal nicht oder nur schlecht betätigen kann.

Der Computer der Bremsanlage berücksichtigt die Fahrgeschwindigkeit, den Bremsdruck am Handbremshebel und den Beladungszustand des Fahrzeugs für die Bremskraft, die auf das Hinterrad wirken soll.

Zusätzlich bietet die Kombibremse aber noch ein weiteres Merkmal, das in bestimmten Fahrsituationen sehr sinnvoll ist: Will man beispielsweise eine enge 180 Grad Kehre fahren, kann man durch das Betätigen des Fußbremshebels vor dem Handbremshebel die Kombibremsfunktion für diesen Bremsvorgang außer Kraft setzen.

Fahrwerk

Die neue Super Ténéré hat ein außerordentlich scharfes Handling – und das ist kein Zufall. Es wurden nämlich große Anstrengungen unternommen, um den Radstand so kurz wie möglich zu halten, um ein Maximum an Agilität zu erzielen. Der Massenschwerpunkt liegt niedrig und ist zentral angeordnet. Dadurch verhält sich das Motorrad in allen Fahrsituationen leicht und handlich.

Aber es wurde auch robust gestaltet. Der Rahmen besteht aus zugfestem Stahl, eine Maßnahme, die dem Einsatz dieses Abenteuer-Reisemotorrads im Gelände Rechnung trägt.

Das Vorderrad wird durch eine 43 mm starke Upside-down Gabel geführt, die in Federvorspannung sowie Zug- und Druckstufe einstellbar ist.

Das Zentralfederbein des Hinterrrades ist ebenfalls in Zug- und Druckstufe variabel. Beides lässt sich per Hand ohne Werkzeug einstellen. So ist das Motorrad im Handumdrehen auf den jeweiligen Einsatzzweck und Beladungszustand abgestimmt. Die Schwinge ist extra lang, besteht aus Aluminium und ist im Niederdruckgußverfahren gefertigt.

Yamaha XT1200Z Super Tenere 2010 (33)

Die Länge der Schwinge bedeutet nicht, dass beim Handling Kompromisse gemacht wurden, denn der Motor ist kompakt und der Kühler wurde seitlich links montiert. Das schafft vorn Platz. Komponenten der Elektrik und das Batteriefach befinden sich auf der rechten Fahrzeugseite. Der kühlende Luftstrom des Fahrtwinds verteilt sich über beide Seiten der Verkleidung und leitet gleichzeitig die Motorwärme ab ohne den Fahrer zu beeinträchtigen.

Die Super Ténéré hat einen Kardanantrieb. Dadurch wird der Wartungsaufwand drastisch reduziert – gerade auf Langstrecken ein Riesenvorteil. Kein morgendliches Kette säubern, spannen und schmieren. Der Kardanantrieb hat außerdem eine Hypoid-Verzahnung. Dadurch werden die Abmessungen des Tellerrades reduziert, was dazu beiträgt, das Gewicht der ungefederten Massen zu reduzieren. Gleichzeitig ist der Antriebsstrang aber außerordentlich stabil. Auch dies ist eine Maßnahme, die gezielt auf hervorragendes Handling ausgelegt ist, auf der Straße und im Gelände.