Route 66

von in Gast Autoren, Reise mit 1921 Views

Route 66 – Freiheit und Abenteuer pur

Für viele Motorradfahrer ist es ein großer Traum einmal die Route 66 entlang zu fahren und den Fahrtwind auf ihrer Haut zu spuren. Der Hauch von Abenteuer und das Gefühl grenzenloser Freiheit machen einen Road Trip auf der Route 66 zu einem einmaligen Erlebnis.

Die atemberaubende, sich stetig ändernde Landschaft, die bewegende Geschichte dieser historischen Straße und die nostalgischen Motels zeichnen die Route 66 aus. Dass die Mother Road seit einigen Jahren ganz offiziell von der Landkarte verschwunden ist, kann eingefleischte Fans und Motorradfahrer aus der ganzen Welt nicht davon abhalten, die fast 4.000 Kilometer auf der wohl legendärsten Straße der USA zurückzulegen.

Amazon Shopping Tipps
Motorrad Katalog 2018
Motorrad Grand Prix Kalender 2018
Valentino Rossi Kalender 2018
WerbungRoute 66 – Freiheit und Abenteuer purRoute 66 – Freiheit und Abenteuer purRoute 66 – Freiheit und Abenteuer pur
Die Route 66

Die Route 66

Go West – Die historische Route 66

Die historischen 2.448 Meilen der Route 66 führen mitten durch das Herz der USA von Chicago nach Santa Monica, durch drei Zeitzonen und acht Bundesstaaten. Die Route 66 gilt als eine der ersten und einzigen durchgehend befestigten Straßenverbindungen zur Westküste Amerikas und prägte wie keine andere den Go West-Gedanken der damaligen Zeit. Zwar haben die Interstates I-55, I-44, I-40, I-15 und I-10 die historische Route 66 weitestgehend ersetzt, jedoch ist die Mother Road auch heute noch ein magischer Anziehungspunkt für Touristen, Nostalgiker und Abenteurer aus der ganzen Welt.

Unterwegs auf der I-40

Unterwegs auf der I-40

Einige Teilstücke der historischen Route 66 wurden mittlerweile aufwendig saniert und der Reisende kann geschichtsträchtige Gebäude und authentische Relikte aus vergangen Tagen entdecken. Souvenirshops, Museen wie das National Route 66 Museum, private Oldtimersammlungen und Kunstwerke wie die Cadillac Ranch prägen das Bild der Route 66 und laden zu einem kurzen Stopp ein.

Ein kurioses Highlight – Die Cadillac Ranch

Nur wenige Meilen westlich von Amarillo, unweit der historischen Route 66, befindet sich die Cadillac Ranch. Hier, mitten im Niemandsland, auf einer von zahlreichen Rindern bevölkerten Weide, ragen die knallbunten Heckflossen von zehn Cadillacs aus der Erde.

Cadillac Ranch

Auf der Cadillac Ranch

Die Cadillac Ranch ist eine der kuriosesten Sehenswürdigkeiten entlang der Route 66. Vom I-40 aus gelangt man mit Hilfe einer Serviceroad zur Weide, auf der man die zehn Cadillac aus nächster Nähe bewundern kann. Jeder Besucher der Cadillac Ranch darf sich mit einem Graffiti auf den Cadillacs verewigen. Die dafür notwendigen Spraydosen finden sich zuhauf rund um das Kunstwerk oder werden von den Reisenden selbst mitgebracht.

Die zehn halb in den Boden gerammten Cadillacs aus den Jahren 1949 bis 1963, die sich alle gen Westen neigen, sind ein beliebter Stopp von Motorradfahrern und Oldtimerfans aus der ganzen Welt. Der texanische Millionär Stanley Marsh III. stellte den Mitgliedern der Künstlergruppe Ant Farm im Jahre 1974 sein Grundstück zur Verfügung und setzte so dem amerikanischen Automobil ein kurioses Denkmal.

Die aufgestellten Cadillacs repräsentieren den Anfang und das Ende der Heckflossen-Modelle der 50er Jahre und symbolisieren die grenzenlose Freiheit, die ein solches Fahrzeug mit sich brachte. Gleichzeitig steht das Kunstwerk sinnbildlich für die Faszination und Anziehungskraft der Attraktionen am Straßenrand entlang der legendären Route 66 und ist damit selbst eines der beliebtesten Highlights der Mother Road.

Der Spirit der Mother Road – Das National Route 66 Museum

Wunderschöne Oldtimer, nostalgische Maschinen und eine historische Stadt aus früheren Tagen machen das National Route 66 Museum in Elk City zu einem echten Highlight entlang der Mother Road.

National Route 66 Museum

Im National Route 66 Museum

Elk City ist eine Kleinstadt mit ca. 10.000 Einwohnern und liegt direkt an der historischen Route 66, westlich von Oklahoma City und etwa 200 km von Amarillo entfernt. Die größte Attraktion der Stadt ist das National Route 66 Museum, welches vielmehr einen riesigen Museumskomplex darstellt. In den zahlreichen Gebäuden werden uralte Maschinen, riesige Traktoren, beeindruckende Windmühlen und einzigartige Exponate der Schmiedekunst ausgestellt.

Im Hauptgebäude des National Route 66 Museum kann der interessierte Besucher die komplette Route 66 entlang wandern und so innerhalb von wenigen Minuten acht Bundesstaaten durchqueren, sich von den prachtvollen Oldtimern bezaubern lassen und den Spirit der glorreichen 50er und 60er Jahre erleben. Das National Route 66 Museum ist ein echtes Highlight und zeigt auf beeindruckende Art und Weise das Leben und die Arbeit der Menschen zur Blütezeit der Route 66.

Über die Autorin

Jana Krok ist Wirtschaftsjuristin und freiberuflich als Texterin tätig. Neben dem Verfassen von Artikeln aller Art ist das Reisen ihre große Leidenschaft. Im August 2013 hat sie einen Road Trip quer durch die USA gemacht, ist von San Francisco bis nach Miami gereist und schließlich auf den Bahamas gelandet.

  • Bleibe immer informiert - mit unserem Newsletter!

    Durch die Anmeldung im Blog Newsletter gibt es automatisch eine E-Mail in dein Postfach, wenn neue Artikel veröffentlicht wurden - kostenlos & jederzeit kündbar!

    E-Mail-Adresse eingeben ➟ "Abonnieren" klicken ➟ fertig

    Wir geben deine E-Mail-Adresse weder weiter, noch gibt es nervige Werbung von uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.