Kawasaki ZZR1400 ABS 2012 (1)

von in 2012, Kawasaki, Tourer / Sporttourer mit 7795 Views

Kawasaki ZZR1400 ABS 2012: Potenter Tourer

Kawasaki ZZR1400 2012 Styling und Optik Details

Wie bereits das vorherige Modell, so umgibt auch die neue ZZR1400 eine Aura von Kraft und Stärke, die nur den leistungsfähigsten Motorrädern weltweit zu eigen ist. Ihr wesentlicher Charakter ist dabei erhalten geblieben, sodass ihre Abstammung unverkennbar ist. Doch wo das Design des vorherigen Modells auf geschwungene Linien und Rundungen setzte, kombiniert das neue Design Rundungen mit scharfen Kanten, die sich zu dynamischen Flächen formen.

Im Unterschied zum jüngsten Design-Trend im Supersport- und Super-Naked-Bereich, der eine konzentrierte Vorwärtsbewegung (Mass Forward Design) mit minimalistischem Heck präferiert, beeindruckt die neue ZZR1400 von Kawasaki aus jeder Perspektive mit einem voluminösen Heck und ausgewogeneren Proportionen über die gesamte Länge. Und wie es sich für ein Flaggschiff gehört, wurde mit viel Liebe zum Detail besonderer Wert auf Passung und Verarbeitung gelegt. Das Ergebnis ist ein Motorrad, das auch aus nächster Nähe in jeder Hinsicht beeindruckt.

Markantes Styling

  • Das aggressivere Design der charakteristischen vier kompakten Projektorscheinwerfer unterstreicht die Wirkung der Frontverkleidung.
  • Der zentrale Ram-Air-Einlass – ein wesentliches Element aller sportlichen Bikes aus Akashi – betont ihre Identität als Kawasaki.
  • Von der Seite her betrachtet zeichnet sich die Linienführung von der Front bis zum Heck durch ausgewogene Proportionen aus, was die ZZR1400 sehr stimmig aussehen lässt.
  • Da sich der Monocoque-Rahmen über den Motor erstreckt und nicht durch die Verkleidung hervortritt, ist ein geschlossenes Design der Verkleidung ohne Unterbrechungen möglich.
  • Die charakteristischen vier Rippen an den Seitenverkleidungen rechts und links sind erhalten geblieben. Allerdings sind sie dreidimensionaler ausgebildet und verleihen der Seitenansicht eine stärkere Dynamik.
  • Das aggressivere, voluminösere Heck ist weiterhin mit dem LED-Rücklicht und den integrierten Blinkern des vorherigen Modells bestückt.
  • Das deutlicher betonte Heck verleiht dem Motorrad eine stärker integrierte Heckansicht: Heckschale, Hinterradreifen und beide Endschalldämpfer bilden optisch und räumlich ein harmonisches Ensemble.
  • Die größeren Endschalldämpfer tragen zur potenten Heckansicht bei. Das fünfkantige Design ermöglicht das nötige Schalldämpfervolumen, ohne die hervorragende Schräglagenfreiheit einzuschränken.

Multifunktionsinstrumente

  • Die hinter dem Windschild angeordnete Instrumenteneinheit wird von dem analogen Drehzahlmesser und Tachometer dominiert. Die weiße Schrift auf schwarzen Ziffernblättern macht die Instrumente gut ablesbar.
  • Die Multifunktionsanzeige umfasst nun eine Außentemperaturanzeige und eine genauere Reichweitenfunktion. (Neben einer genaueren Kraftstoffstandsanzeige überwacht das Steuergerät zur Berechnung der verbleibenden Reichweite auch die eingespritzte Kraftstoffmenge.)
  • Zu den weiteren Merkmalen der Multifunktionsanzeige zählen Kraftstoffstandsanzeige, Ganganzeige, Kilometerzähler, Zeituhr und zwei Tageskilometerzähler. Über eine Multifunktionstaste an der linken Lenkerarmatur lassen sich zahlreiche Anzeigen ansteuern, wie beispielsweise aktueller und durchschnittlicher Kraftstoffverbrauch, verbleibende Reichweite, Bordnetzspannung und jetzt auch Außentemperatur.
  • KTRC (3 Betriebsarten + AUS), Power-Modus (2 Betriebsarten) und die Grundeinstellungen (Sprache, Uhrzeit usw.) werden ebenfalls über die Multifunktionstaste angesteuert.
  • Die Anzeige für wirtschaftliche Fahrweise (Economical Riding Indicator) wird am LCD-Display angezeigt, um auf einen günstigen Kraftstoffverbrauch hinzuweisen. Die Beobachtung der Anzeige kann den Fahrer bei einer besonders wirtschaftlichen Fahrweise unterstützen. Diese Funktion ist stets eingeschaltet. Sie ist allerdings nur bei moderater Fahrweise wirksam: weniger als 6.000/min, weniger als 30 % Gas, unter 160 km/h.

Passung und Verarbeitung, Liebe zum Detail

  • Die Befestigungselemente der Verkleidung wurden soweit wie möglich verdeckt. Die Verkleidung ist mithilfe verdeckter Haken oder mit Befestigungselementen verbunden, die sich an den Innenflächen befinden. In Verbindung mit der exzellenten Passung der Verkleidung ergibt dies eine saubere, durchgehende Fläche.
  • Die gepressten Edelstahlringe um die Instrumentenuhren unterstreichen die hochwertige Anmutung des Motorrads, ebenso wie das „Flying K“-Emblem in Konsolenmitte.
  • Die Oberflächenstruktur der Instrumentengehäuse und der Cockpit-Innenflächen (links und rechts der Instrumente) ist identisch, was zu dem integrierten Gesamteindruck beiträgt.
  • Die Innenflächen sind flach und ermöglichen die individuelle Bestückung des Cockpit-Bereichs mit weiteren Schaltern, Leuchten oder Zubehörprodukten.
  • Das markante Design der oberen Gabelbrücke harmoniert mit dem hochwertigen Eindruck des Cockpit-Bereichs.
  • Die speziell entworfene, aus dem Vollen gedrehte Lenkschaftmutter unterstreicht den hohen Qualitätseindruck. Dieses kleine Kunstwerk steht symbolisch für die große Liebe zum Detail und weist auf den Premium-Anspruch hin, den die ZZR1400 verkörpert.
  • Die bearbeitete Oberfläche des Tankdeckels korrespondiert mit dem hochwertigen Image.
  • Der geformte, hochwertige Tankschutz aus Gummi gehört zur Serienausstattung und schützt den Hochglanzlack des Kraftstofftanks.

Mehr Verstaumöglichkeiten für das Gepäck

  • Die ZZR1400 ist mit ausziehbaren Gepäckhaken ausgestattet, die sich bündig hinter dem vorderen Sitz verbergen. Hinzu kommen zwei weitere Haken an den Soziushaltebügeln. Die ideale Anordnung der Haken (nicht zu eng beieinander) ermöglicht die sichere Befestigung größerer Gegenstände auf dem Rücksitz.

FARBE(N)

  • Metallic Spark Black (Schwarz)
  • Golden Blazed Green (Grün)

Quelle & Bilder: Kawasaki